Was ist Zinn?

Zinn ist ein legiertes Metall, das hauptsächlich vom Zinn, mit einem kleinen Bestandteil des Bleis, des Kupfers, des Wismuts oder des Antimons gebildet wird. Es ist traditionsgemäß verwendet worden, um Geschirr und dekorative Einzelteile zu bilden. Das Metall ist in hohem Grade duktil und bedeutet, dass es leicht bearbeitet werden, geprägt werden oder geschnitzt werden kann. Die formbare Beschaffenheit des Zinns ist für Tausenden Jahre, mindestens seit römischen Zeiten vorgespannt worden, und das Metall war bei einem taxierten Punkt in hohem Grade.

Zinn ist das Metall, das in der höchsten Konzentration im Zinn erscheint. Das meiste Zinn benutzt mindestens das 90% Zinn, obgleich andere Legierungen so wenig wie das 63% Zinn verwenden können. Die anderen Metalle in der Legierung werden als Härtemittel benutzt, um Zinn praktisch zu bilden für täglichen Gebrauch und Metallbearbeitung. Klassisch ist Zinn in der flüssigen Form geworfen worden, obgleich es auch auf andere Arten funktioniert worden ist. Zinn ist auch in hohem Grade die beständige Trübung, obgleich es eine schützende Patina mit Alter bildet.

In der Farbe fängt Zinn glattes und helles, fast wie Silber an. Im Laufe der Zeit oxidiert das Metall und erwirbt eine grauliche Tönung. Das Zinn, das mit Blei gebildet wird, dreht schließlich das Schwarze und historisch erklärt den wechselnden römischen Namen von “black metal.†, war Zinn einmal sehr teuer, und besessen nur durch wohlhabendere Mitglieder der Gesellschaft. Wie andere Legierungen ist Zinn für bestimmte Anwendungen als seine Teilmetalle alleine nützlicher.

Der Zusatz von führen zu Zinn ist möglicherweise in hohem Grade gefährlich. Blei kann, besonders in Nahrung heraus auslaugen, die ist, warum Zinn-Geschirr mit Fällen von der Krankheit historisch verbunden worden ist. Weil führen ist preiswert und einfach zu arbeiten, es ein sehr populärer Zusatz in den Zinnlegierungen historisch war, der ist, warum Leute antikes Zinn nicht für das Essen wirklich benutzen sollten. Modernes Zinn-Geschirr wird ohne Blei hergestellt, und zu essen ist sicher, von, obgleich vorsichtige Verbraucher das Fehlen Blei mit dem Hersteller bestätigen wünschen können.

Das Interessieren für Zinn ist verhältnismäßig einfach. Das Metall ist gegen Schaden durch Säuren empfindlilch, also sollte es mit leichter Seife und warmem Wasser immer sofort gewaschen werden, wenn es Sachen wie Essig oder Zitronensaft ausgesetzt worden ist. Es sollte mit einem Schwamm oder einem weichen Tuch gewaschen werden, um das, Metall zu verkratzen zu vermeiden, und gänzlich getrocknet werden. Zinn kann mit fachkundigem Poliermittel auch gesäubert werden, obgleich Leute generisches Metallpoliermittel auf Zinn nicht benutzen sollten, da es das Metall beschädigen kann. Verbraucher sollten auch beachten, dass Zinn bei den niedrigen Temperaturen schmilzt, und es sollte nicht extremer Hitze ausgesetzt werden.