Was ist das Kleber-Herstellungsverfahren?

Das KleberHerstellungsverfahren bezieht einige Schlüsselschritte, einschließlich die Rohstoffe zusammen vorbereiten, die Materialien reiben, die Heizung des neugeformten Klinkers in einen Brennofen und die Fertigung des Klebers in das feine Reiben mit ein. Einige der Hauptbestandteile benutzt, um Kleber Kalkstein, Lehm, Schiefer, Eisen und Sand mit einschließen zu lassen. Verschiedene Produktionstechniken verwenden entweder das nasse oder trockene Reiben, aber jedes KleberHerstellungsverfahren kulminiert in der Heizung und in Geldstrafe, die reiben, um das Produkt zu beenden.

Die Rohstoffe vorzubereiten ist häufig der erste Schritt im KleberHerstellungsverfahren und bezieht, den Kalkstein zu gewinnen mit ein oder sichere Industrieabfallprodukte zu erreichen. Die Bohrung, die Sprengung und die Zerquetschung des Maschineriebekehrten gewannen Kalkstein zu den Fragmenten ungefähr 0.39 Zoll (ungefähr 1 cm) im Durchmesser, nachdem wird er gespeichert, bis benötigt. Die Zerquetschung von Praxis wird manchmal auf den anderen Materialien außerdem verwendet, besonders wenn sie die großen oder unregelmäßig sortierten Fragmente enthalten.

Das Reiben ist der folgende Schritt im KleberHerstellungsverfahren, und es kann in den nassen oder trockenen Formen auftreten entweder. Das nasse Reiben bezieht, alle Materialien in eine Mühle mit Wasser zu kombinieren mit ein und es in Schlamm zu reiben. Demgegenüber kombinieren stellen trockene reibende Prozesse und reiben die Materialien ohne das Wasser und eine Substanz her, die als Brennofenzufuhr bekannt ist. Beide Arten Reiben erbringen Material, das eine durchschnittliche Teilchengröße von ungefähr 75 Mikrometern enthält. Nach jedem Prozess werden die Materialien weiter für korrekte Homogenität gemischt und gelegt, wenn man Maßeinheiten speichert.

Heizung tritt zunächst auf und sie findet in einem Drehbrennofen statt, der an den Hochtemperaturen abgefeuert wird. Der Brennofen erhitzt den Klinker, den Namen für das getrocknete Material, das nach dem reibenden Prozess gebildet wird, bis er aufwärts von 2732°F erreicht (über 1500°C). Danach wird das Material zu einer Klinkerkühlvorrichtung geschickt, wohin die Temperatur zu einem angemessenen Niveau senkt, an dessen Punkt das Material noch einmal gespeichert werden kann.

Das KleberHerstellungsverfahren wird abgeschlossen, wenn der abgekühlte Klinker noch einmal in einer drehenden Vollendenmühle gerieben wird. Eine Kombination des Gipses und des Kalksteins wird normalerweise in den kleinen Mengen zum erhitzten Kleber während dieses letzten reibenden Schrittes hinzugefügt, und Farbtonmittel können auch hier addiert werden. Die Feinheit der fertigen Partikel schwankt entsprechend einzelnen Präferenzen, und der Kleber kann ein Niveau der Feinheit erreichen, wohin er durch flüssige Siebe reist. Beendigung des Vollendenschrittes bedeutet, dass der Kleber bereit ist, auf Erbauer und Verbraucher verpackt zu werden und verteilt zu werden.