Was ist ein Chassis-Boden?

Chassisboden ist ein Ausdruck, der auf elektrische Stromkreise zutrifft und auf eine Erdleitung auf dem Gehäuse eines Gerätes oder der Karosserie eines Automobils bezieht. Dieser Anschluss dient einen wesentlichen Zweck in den Stromkreisen, die nicht eine Erdleitung der körperlichen Masse haben. Diese einschließen die Bestimmung eines null möglichen Spannungshinweises und einen Ableitungspunkt für Störung, vorübergehende Spannungen und Static nd. Auf diese Art bietet ein guter Chassisboden Schutz für den Stromkreis und die, die auf ihm arbeiten. Erdungspunkte des Chassis bestehen gewöhnlich aus einem Bolzen oder zerren auf dem Metallgehäuse- oder -trägerkörper, zu dem die Erdung oder negative das Blei der Batterie angebracht.

Im Allgemeinen ist ein Erdungspunkt eine ungesicherte Systemverbindung zur Masse, entweder mittels einer Massespitze oder über ein Grundsystem des elektrischen Rasterfeldes. Einen elektrischen Stromkreis zu erden ist aus einigen Gründen wichtig. Ein Erdungspunkt zulässt messbares nullpotential oder Verweisspannungen hergestellt zu werden n. Er dient auch, als ein Ableitungsweg für die Spannungsschwankungen, die durch Stromkreis verursacht, stört oder Blitzschläge. Vorübergehende Spannungen und statische Anhäufung auch beseitigt über den Chassisboden, der die Stromkreisbestandteile und -jedermann arbeiten an ihm schützt.

Elektronische Ausrüstung und Geräte mit Metallkästen kennzeichnen gewöhnlich einen Ansatz oder einen Bolzen, die in das Gehäuse errichtet, das als Chassisboden dient. Im Falle der elektronischen Stromkreise laufen gelassen ein Blei von der Grundschiene auf der Leiterplatte zu diesem Punkt. Geräte haben ein Ähnliches Blei, das vom Motor zum Chassis läuft. Im Falle der Hauptleitungsausrüstung sollten alle Erdungspunkte des Chassis an einen Erdungspunkt des Rasterfeldes ideal angeschlossen werden. Dieses darf das ErdschlußSchutzsystem im Falle eines Kurzschlusses oder eines Elektroschocks herausschneiden.

Die elektrischen Systeme in den Automobilen sind gewöhnlich negative Massenstromkreise, das bedeutet, dass der negative Batterieanschluß an den Körper des Trägers angeschlossen. Der Erdungspunkt des Chassis auf einem Träger ist gewöhnlich ein großer, integraler Bolzen oder ein Schraubbolzen nah an der Batterie, die direkt an den negativen Batterieanschluß angeschlossen. Der Körper des Trägers dient folglich als der Rückholweg für das gesamte elektrische System des Trägers sowie einen Ableitungsweg für Static, Rf-Störung auf Tonanlagen und Kurzschlüße. Aus diesem Grund sollte Sorgfalt angewendet werden, wenn man Batterieanschlüß in einem Träger, um anschließt die Plus-Klemme nicht zum Körper mit dem Schlüssel kurzzuschließen, weil ernste Brände oder Batterieschaden resultieren können.