Was ist ein Drehbank-Spindelkasten?

Ein Drehbankspindelkasten ist ein übersetztes Getriebe, das Energie und Umdrehung zu den verschiedenen Teilen der Drehbank zur Verfügung stellt. Innerlich enthält der Spindelkasten normalerweise die folgenhaupteinzelteile: ein Motor, eine Spindel, ein Getriebe oder riemengetriebenen Getriebe- und various-sizedlager. Das Äußere des Drehbankspindelkastens kann durch die die Steuerhandhebel, -drehknöpfe oder -knöpfe normalerweise gekennzeichnet werden. Ein Metallring oder eine Klemme, benutzt worden, um auf lagermaterial zu greifen, verlängern heraus vom Hauptspindelkasten der drehbank und schließen die Spindel ab.

Ein Elektromotor wird im Allgemeinen in der Unterseite des Spindelkastens gefunden. Dieses stellt normalerweise Rotationsenergie durch einen Riemen zum Getriebe zur Verfügung. Während das Getriebe sich dreht, werden verschiedene Zahnräder und/oder Riemenscheiben entweder automatisch justiert, oder manuell bis die gewünschte Spindelgeschwindigkeit und Rotations-richtung wird erzielt.

Ältere Drehbänke konnten ein leicht justierbares Getriebe nicht haben. Mit diesen müssen Abdeckplatten auf dem Drehbankspindelkasten entfernt werden, also kann der Operator die Zahnräder erreichen. Nachdem die Zahnräder zugänglich sind, können diese zur gewünschten der Geschwindigkeit und zur Richtung Spindel rekonfiguriert werden. Einige Steuerung- (CNC)Drehbankspindelkästen konnten ein variables Getriebe enthalten, und dieser lässt die Computersteuerung die Geschwindigkeit und die Richtung auf oder ab ändern, wie gebraucht. Holz-Ausschnitt Drehbänke sind ihren Metalldrehbankgeschwister ähnlich, aber der hölzerne Drehbankspindelkasten ist im Allgemeinen vom helleren Aufbau.

Eine andere Art des Spindelkastens wird auf einer Schweizer-Art Drehbank gefunden. Diese Schweizer Art hat einen gleitenden Spindelkasten, der entworfen ist, um das auf lagermaterial vom Kopf in Richtung zur Werkzeugausstattung durch eine Führerbuchse einzuziehen. Der Metallring auf einer Schweizer Drehbank befindet sich hinter einer Führerbuchse.

Manchmal konnte eine Klemme am Werkzeugausstattungende der Spindel angebracht werden; dieses ermöglicht größeren Teilen gedreht zu werden. Wenn das Material einen kleinen Durchmesser hat und langatmig ist, konnte es in die hohle Spindel vertieft werden und mit einem Metallring festgeklemmt werden. Wenn die Majorität des auf lagermaterials innerhalb der Spindel enthalten wird, bietet der umgebende Spindelkasten zusätzlichen Schutz für den Operator an. Einige Spindeln konnten zugespitzt werden, damit ein Mitte- und Drehbank-Antriebshund benutzt werden kann, um Material zu drehen.

Traditionelle Maschinendrehbänke konnten ein zusätzliches Getriebesystem und eine Leitspindel auch haben, die in errichtet wurden und heraus durch den Spindelkasten verlängert waren. Diese Leitspindel stellt Energie zum Wagen der Drehbank zur Verfügung und addiert vielseitige Verwendbarkeit. Alle Drehbankspindelkästen, unabhängig davon Entwurf oder Art, sollten mit einem emergency Anschlag ausgerüstet werden.