Was ist ein Dünnfilm-Widerstand?

Ein Dünnfilmwiderstand ist ein Widerstand, ein allgemeines elektronisches Bauelement, das durch Vakuumaufdampfenmethoden gebildet, um ein widerstrebendes Material auf einem Substrat zu setzen. Er differenziert zwischen und Dickfilmwiderständen nicht durch Material oder Funktion aber mittels der Fertigung. Diese ziemlich technische Definition verstanden besser in den Teilen.

Ein Widerstand bezieht ein auf Element in der Architektur von Elektronik, die den Fluss von Elektrizität hindert. Eine Zunahme des Widerstandwertes erfordert eine Zunahme der angewandten Spannung, einen konstanten elektrischen Strom beizubehalten. Mathematisch ist es der r-Wert im Ohm’s Gesetz, das Strom (i) und Spannung (V) - gezeigt durch die Formel V=I/R - oder in einer anderen Version bezieht, ausdrückt die Relation von Energie (P) zur Spannung - wie in der Formel P=V2/R. Indem das Ermöglichen, ändert zur Spannung, oder gegenwärtig, ist Widerstand ein Teil des “language† von Elektronik, die erlaubt, dass mathematische Ausdrücke elektronisch ausgewertet.

Es gibt zwei Hauptmethoden des Vakuumaufdampfens angewendet in der Fertigung eines Dünnfilmwiderstandes. Das als der Widerstand verwendet zu werden Material, genannt das widerstrebende Material, verdunstet durch die Anwendung der elektrischen Hitze und kondensiert dann auf einer Oberfläche. Zweitens beim €œsputtering, †, welches die Ionen von einem gasförmigen Plasma die widerstrebenden materiellen Moleküle auswirken und anziehen. Diese Moleküle ausgestoßen weg von dem Material und auf ein Substrat d.

Die erste Methode kann als Sprayfarbe, eine direkte Anwendung sichtbar gemacht werden des Materials. Die Sekunde kann für das Spritzen von einem Rad gehalten werden, das eine Schlammpfütze, eine indirekte Anwendung des Materials durchläuft. In jedem Fall ist die Schicht des widerstrebenden Materials so dünn, dass es nur einige Atome oder Moleküle tief ist. Indem man den Prozess in einem Vakuum leitet, erzielt eine gleichmäßige Schicht, und verunreiniger oder unerwünschte chemische Reaktionen vermieden.

Die Materialien, von denen die Widerstände hergestellt, umfassen Mittel des Tantals, des Wismuts und des Rutheniums, sowie Chrom, Nickel und Blei. Es gibt Tausenden der möglichen Mittel, einschließlich neuere organische Mischungen. Ein Dünnfilmwiderstand ist, teurer als andere Arten aber hat auch festere Toleranzen. Diese Widerstände benutzt gewöhnlich in mehr fordernden Anwendungen wie Hochfrequenzkommunikationen und Datenverarbeitung.

Wie ihre Dickfilmvetter können Dünnfilmwiderstände getrimmt werden, um die Präzision ihrer Bewertung zu erhöhen. Widerstände getrimmt, indem man etwas das erforderliche Material über-niederlegt. Dann ätzen computergesteuerte Laser weg am Material, bis der gewünschte Widerstandwert erzielt. Die Verfeinerung von Laser einen bereits genauen Dünnfilmwiderstand trimmend ist eine Anzeige über die sehr festen Toleranzen, die durch heutiges kleines erfordert, schnell, leistungsfähig und elektronische Geräte niedrig-Hitze-produzierend.