Was ist ein Hochofen?

Hochöfen sind Vorrichtungen, die bei Eiseneinschmelzen benutzt. Die Hitze, die im Ofen verursacht, macht es möglich, das Eisen aus Eisenoxiderzen zu produzieren. Eine Böe der Luft enthalten innerhalb des Hochofens selbst hilft, den Grad an Hitze zu verstärken und beschleunigt den Einschmelzenprozeß.

Im Aussehen ist der typische Hochofen in Form eines Aufsatzes. Sichere Türen angebracht auf die Frontseite der Vorrichtung und machen es möglich, die Rohstoffe in den Ofen entweder oder mit dem Gebrauch eines Förderbandes eigenhändig einzuziehen. Einige Öfen dieser Art ausgerüstet auch mit einem Fach an der Unterseite ch, die die Ansammlung von der Schlacke und andere einfachere Fertigwaren viel bildet.

Öfen dieser Art sind im Stahlerzeugungprozeß häufig benutzt. Ein Hochofen ist für Holzkohle und Eisenerz zusammen kombinieren ideal. Die extreme Hitze in dieser Art des Ofens macht es möglich, beide Substanzen in ein integriertes flüssiges Metall zu schmelzen, das schließlich bildet, was als Roheisen bekannt. Das Roheisen entfernt von der Unterseite des Ofens gelegentlich und benutzt in der Kreation einiger verschiedener Arten Baumaterialien.

Zusammen mit Holzkohle und Eisenerz können Kalkstein oder eine andere Art Fluss in die Mischung auch eingeführt werden. Das Standmodell des Ofens bildet es sehr einfach, den Grad an Hitze zu steuern erzeugt im Hauptraum und so erlaubt dem Operator, die Rohstoffe zu mildern, wie gebraucht. Während viele Aspekte von Ironworking von moderner Technologie profitiert, hat der grundlegende Entwurf und der Betrieb des Hochofens blieben praktisch unverändert jahrhundertelang, infolge von der Tatsache, dass es noch die ökonomischste Weise ist, Eisen auf großer Skala zu produzieren.

Der Ursprung des Hochofens verfolgt normalerweise zurück zu Rippenstück während des fünften Jahrhunderts BCE. Durch die Mittelalter gefunden der Gebrauch von dieser Art des Ofens in England sowie Teile von Europa. Heuteentwurf der Vorrichtung zugeschrieben häufig verschiedenen Pionieren des frühen 18. Jahrhunderts., das die Fähigkeit des Hochofens weiter entwickelte, größere Mengen des Produktes in einem einzelnen Lernabschnitt zu produzieren. Gleichzeitig machen dieser neuere Entwurf es auch möglich, das Hochofengas zu gebrauchen, das durch die Freisetzung von Kohlenmonoxid aus der Holzkohle als Reduktionsmittel für das Roheisen produziert, das im Ofen hergestellt.

Öfen dieser Art bleiben ein wichtiger Teil des Stahlerzeugungprozesses um die Welt. Verhältnismäßig billig zu benützen und beizubehalten, kann ein Hochofen seit Generationen dauern, bevor er ersetzt werden muss. Der wirtschaftliche Aspekt des Ofens hilft, zu garantieren, dass Stahlhersteller in der Lage sind, in der today’s Welt konkurrierend zu bleiben, selbst wenn Metalle durch andere Methoden produzierten, schwierig werden zu verkaufen.