Was ist ein Mengenfluss-Messinstrument?

Ein Mengenflußmeßinstrument ist eine Vorrichtung, die benutzt wird, um den Fluss einer Flüssigkeit oder des Gases zu messen überschreiten durch einen Schlauch in einer örtlich festgelegten Zeit. Mengenfluß bezieht in diesem Sinne sich das Gewicht und nicht das auf Volumen der Substanz. Mengenflußmaß wird in einer Vielzahl der wissenschaftlichen und Industrieanwendungen verwendet und wird mit einer von zwei allgemeinen Arten Mengenflußmeßinstrumente erzielt: das Trägheits- oder coriolis Messinstrument und das thermische Mengenflußmeßinstrument.

Mengenfluß, nicht mit volumetrischem Fluss verwechselt zu werden, ist ein Maß der Flüssigkeits- oder Gasmasse hinter einem Fixpunkt in einem Rahmen des spezifischen Zeitpunktes. Die Standardmaßeinheit des Masses für Mengenfluß ist lbs pro Sekunde oder Kilogramm pro Sekunde eher als Gallonen oder Liter pro Sekunde. Diese Maße werden mit einer von zwei verschiedenen Arten Mengenflußmeßinstrument gebildet. Das erste gebraucht ein natürliches Phänomen, das als der coriolis Effekt bekannt ist, um Mengenfluß zu messen. Die zweite Art gebraucht die Grundregeln der thermischen Übertragung.

Die coriolis oder Trägheitsdas mengenflußmeßinstrument verwendet die Flüssigkeit, die eine Anordnung für Schläuche durchfließt, die einer verursachten halbkreisförmigen Vibrationskraft unterworfen werden. Der resultierende coriolis Effekt führt zu die Pendelbewegung in verschiedene Teile der Schlauchanordnungsverschiebung aus Phase heraus. Der Umfang einer dieser Phasenverschiebung ist direkt zum Mengenfluß der Flüssigkeit im Schlauch proportional. Die Sensoren, die auf den Schlauch gesetzt werden, messen den Umfang, die Frequenz und die Phasenverschiebung dieser Pendelbewegungen. Der Mengenfluß der Flüssigkeit wird dann von den Sensor-Messwerten extrapoliert.

Die zweite allgemeine Art des Mengenflußmeßinstruments, die thermische Variante, verwendet die Grundregel der Wärmeübertragung unter kontrollierten Bedingungen, um Strömungsgeschwindigkeiten zu berechnen. Gas oder Flüssigkeit wird durch einen Schlauch geführt, in dem sie einer Wärmequelle ausgesetzt wird. Während die flüssigen Moleküle die Wärmequelle führen, saugen sie die thermische Energie auf, dadurch sieabkühlen sieabkühlen die Quelle. Größer die Masse der Flüssigkeit die Wärmequelle, das grösser führend der abkühlende Effekt.

Die Rate, an der die molekulare Energieübertragung stattfindet, ist eine bekannte Konstante und der Umfang eines Abkühlens ist eine messbare Variable. Diese zwei Faktoren werden verwendet, um die Zahl Molekülen zu berechnen, die über die Wärmequelle in einem gegebenen Zeitraum überschritten haben. Von diesem Resultat wird der genaue Mengenfluß berechnet. Ein ausführliches thermisches Profil der Flüssigkeit und seine Flusseigenschaften können von den thermischen Übergangsresultaten gelehrt auch sein.