Was ist ein Solarsteuerpult?

In Solarheißwassersystemen ausgedrückt ist ein Solarsteuerpult der Bestandteil, der die Pumpe steuert, die die Heizungsflüssigkeit durch den Kollektor verschiebt. Solarsteuerpulte unterscheiden sich in der Weltklugheit und in der Funktionalität, aber alle schließen mindestens zwei Temperatur ein, die Häfen und einen Ausgabebaustein, der, abfragt die Pumpe fährt. Kompliziertere Steuerpulte können zusätzliche elektronische Eigenschaften einschließen, die die Leistungsfähigkeit des Systems oder des digitalen Auslesens verbessern, die wichtige Systemsinformationen anzeigen. Abhängig von der Strecke der eingeschlossenen Funktionen, kann ein Solarsteuerpult im Heizsystem selbst oder in einer Direktübertragung, zugängliche Position des Benutzers eingeschlossen werden.

Solarwasserheizung wächst ständig in der Popularität über der Welt auf der Rückseite der windenden Energiekosten. Diese Systeme bestehen im Allgemeinen einem Kollektor und aus einem Wasserbehälter. Wässern oder eine besonders formulierte Wärmeübertragungflüssigkeit (HTF), wird Solarstrahlung durch die große Fläche des Kollektors ausgesetzt. Die erhitzte Flüssigkeit wird dann auf einige Arten zum Wasserbehälter verteilt, in dem sie Hitze auf den Behälterinhalt bringt. Offensichtlich ist diese Bewegung der Flüssigkeit zwischen dem Kollektor und dem Wasserbehälter, entscheidend zum leistungsfähigen Betrieb des Heißwassersystems aber dient auch als Sicherheitsmaßnahme sicherzustellen, dass der Kollektor nicht zuzeiten der niedrigen Nachfrage überhitzt.

In den aktiven Solarheißwassersystemen wird diese Bewegung der Flüssigkeit mit einer elektrischen Pumpe erzielt, die durch einen Solarsteuerpult laufen gelassen wird. Der Steuerpult kennzeichnet einige Temperatur, die Häfen abfragt, die Versammlungsdaten von den Temperaturprüfspitzen an den verschiedenen Punkten im System, besonders im Kollektor und im Behälter lokalisierten. Wenn flüssige Zirkulation angefordert wird, sendet der Steuerpult ein Signal über einen Ausgabebaustein, ein Relais zu aktivieren, das der Reihe nach die Pumpe anschält. Wenn die Systemstemperaturen den Punkt erreichen, in dem Zirkulation nicht mehr angefordert wird, schneidet der Steuerpult Energie zum Relais und schält die Pumpe wieder aus.

Diese grundlegende Funktionalität kann mit sehr einfachen elektronischen Stromkreisen erzielt werden, die häufig in die Kollektor- oder Bewegungsgehäuse errichtet werden. Viele Solarzentraleinheiten kennzeichnen zusätzliche Funktionalität jedoch in Form von zusätzlichen Sensoren und Kontrollen, um die Energieverschwendung zu verhindern, die zum Pumpe kurz-Radfahren passend ist. Dieses Niveau der Steuerung wird normalerweise erzielt, indem man Mikroprozessoren im Steuerpultstromkreis mit einschließt. Diese Art des Steuerpults wird im Allgemeinen lokalisiert, wo zurückzugreifen ist einfach und häufig eine Digitalanzeige umfaßt, die wesentliche Systemsinformationen liefern kann. Viele Solarsteuerpultmodelle umfassen auch Übersteuerungskontrollen, um die Pumpe manuell anzustellen und zu stoppen.