Was ist ein Wellenmesser?

Ein Wellenmesser ist eine Vorrichtung, die in der Faseroptik benutzt, um die Wellenlänge der Laserstrahlen zu messen. Benannte auch ein Wellenlängemeßinstrument, Tests eines Wellenmessers die optischen Elemente der Produkte, wie sie hergestellt sind. Wellenmesser benutzt, wenn extrem exakte Maße notwendig sind.

Wellenmesser sind die Interferometer, die nur für messende Wellenlängen benutzt. Interferometer messen helle Wellen, indem sie die Störung verwenden, normalerweise bereitgestellt durch Spiegel, um einen Lichtstrahl in zwei aufzuspalten und ihn dann wiederzuverbinden. Indem man die resultierende Form studiert, können Maße des Lichtstrahls genommen werden.

Es gibt zwei Hauptarten Wellenmesser: Überprüfung und Static. Die erste Art basiert normalerweise auf dem scannenMichelson Interferometer. Diese Arten der Wellenmesser bestehen drei Spiegeln, einer Lichtquelle und aus einem Detektor. Einer Kreuzform ähnelnd, ist jedes Stück des Michelson Interferometers auf einer Ecke des Kreuzes. Die Lichtquelle in Position gebracht gegenüber von einem der Spiegel, und ein zweiter Spiegel und der Detektor sind gesetztes Senkrechtes zu ihnen. Der dritte Spiegel, halbversilbert, in Position gebracht schräg in die Mitte. Dieses ist der Spiegel, der wirklich den Lichtstrahl aufspaltet.

Wenn die Lichtquelle aktiviert, schlägt der Laser den halbdurchlässigen Spiegel und die Spalte, Hälfte des Lichtstrahls, der gerade durch geht, und das andere bewegende Senkrechte der Hälfte zum ersten. Beide Hälften schlagen die in Position gebrachten Spiegel hinter und über dem Mittelspiegel, Rückstoß und wiederverbunden durch den halbdurchlässigen Spiegel sigen. Der wiederverbundene Lichtstrahl verschiebt dann geraden Abstieg in den Detektor, der die Resultate analysiert.

Der Abstand zwischen den Spiegeln oder den Armen, kann geändert werden, um eine Strecke der Längen zu scannen. Die Genauigkeit dieser Wellenmesser kann wie 0.01 Nanometer so groß sein. Einige Ausgaben jedoch wie Unvollkommenheiten im Lichtstrahl, Längenantriebe und Fluktuationen in der zugeführten Energie, konnten weniger genaue Resultate geben.

Die meisten statischen Wellenmesser basieren auf dem statischen Fizeau Interferometer. Diese Wellenmesser haben nicht bewegliche Teile, aber verwenden die gleiche Grundregel der widergespiegelten Reflexion. Weniger allgemeine statische Wellenmesser basieren auf Fabry-Pérot Interferometern, die linear sind. Diese sind als optische Spektrometer als Wellenmesser, jedoch häufig benutzter.

Hohe Genauigkeit für irgendeine Art Wellenmesser abhängt von der Stabilität der Einstellung und von der Entschließung der Anzeige. Ein Bezugslaser, dessen Wellenlänge bekannt, arbeitend mit dem Laser, der geprüft, hilft auch, Genauigkeit zu erhöhen. In den Fällen wo extrem, ist Genauigkeit lebenswichtig und soviel wie kalibriert die Maschine, sobald eine Minute notwendig sein kann.

Wellenlängen können mit Spektrometern auch gemessen werden, aber, obgleich Spektrometer mehr Informationen über die Bestandteile des Lichtstrahls geben, geopfert Präzision. Eine Arten Wellenmesser können als Spektrometer auch arbeiten und zusätzliche Information so geben, ohne Genauigkeit zu opfern.