Was ist ein Oberflächenkondensator?

Ein Oberflächenkondensator ist eine Art Wärmeaustauscher, häufig benutzt, zum des Dampfs unter Vakuumdruck als Teil eines thermischen Kraftwerks zu kondensieren. Der Schlauch- und Oberteilkondensator wandelt Dampf von seiner Gasphase in Flüssigkeit als Teil eines thermodynamischen Zyklus um, der einen Dampfgenerator, eine Pumpe und eine Turbine umfaßt. Der Dampf wird auf der Außenseite der Schläuche kondensiert, durch die Kühlwasser des Durchlaufs. Das Wasser kann von einem Regelsystem oder von einem System kommen, die zu einer Außenquelle geöffnet sind. Die Konfiguration eines Oberflächenkondensatores wird durch die Zahl Durchläufen, ob das System geteilt wird, und die Form des Oberteils gekennzeichnet.

Der thermodynamische Zyklus using einen Oberflächenkondensator enthält einen Generator, in dem Wasser erhitzt wird, um Hochdruckdampf herzustellen. Die DampfGasbetriebe eine Turbine, zum von Energie zu produzieren. Das System führt den Dampfauspuff in den Oberflächenkondensator mit einem Niederdruck. Der Kondensator wandelt den Dampf zurück zu Flüssigkeit um. Eine Pumpe verschiebt das verkürzte Wasser zurück zu dem Dampfgenerator, also kann der Zyklus wiederholen.

Die physische Form des Kondensatores ist ein Oberteil mit einem Bündel Schläuchen, die durch sie überschreiten. Kühlwasserdurchläufe durch die Schläuche. Der Wärmeaustausch findet statt, wenn das Kühlwasser Hitze vom Dampf durch die Oberfläche der Schläuche aufsaugt. Der Verlust der Hitze veranlaßt den Dampf, in das flüssige Wasser zu ändern, bekannt als Kondensat und Fall zur Unterseite des Kondensatores. Das Kühlwasser kann in einem Closed-loop aufbereitet werden oder kann von einer äußeren Quelle wie einem See oder einem Fluss gezeichnet werden und entladen werden, nachdem man durch den Kondensator überschritten hat.

Vakuumdruck ist- zur Leistungsfähigkeit des Systems wichtig. Das Oberteil des Oberflächenkondensatores wird unter Vakuum aufrechterhalten, indem man die Temperatur an einem Punkt niedrig genug hält, dass der Dampfdruck des Wassers weniger als Umgebungsdruck ist. Dieses gesenkte Niveau hilft, den Druckabfall über der Turbine zu erhöhen und so verbessert den Ausgang. Der Vakuumdruck neigt, nicht kondensierbare Gase, wie Luft, in den Kondensator zu zeichnen. Diese Gase müssen entfernt werden, um eine Verkleinerung in der Leistungsfähigkeit zu verhindern, die durch die nicht kondensierbaren Gase verursacht wird, welche die Schläuche umgeben und den Wärmeaustausch behindern. Abbau ist auch notwendig, um Korrosion am Vorhandensein des Sauerstoffes im System zu verhindern.

Der Entwurf der Maßeinheit kann zur Verfügung stellen, damit das Kühlwasser durch die Schläuche einmal überschreitet, oder er kann mehrfache Rohrbündel damit die Wasserströme von Ende zu Ende des Oberteils zwei oder mehr haben Mal oder Durchläufe. Ein geteilter Oberflächenkondensator hat unterschiedliche Abschnitte und Rohrbündel so, dass der Teil der Maßeinheit für Wartung geschlossen werden kann, während ein anderes Teil noch arbeitet. Eine ungeteilte Maßeinheit mit einem einzelnen Oberteil und einem Rohrbündel muss für alle mögliche Instandhaltung oder Probleme vollständig geschlossen werden. Oberflächenkondensatoroberteile können die rechteckigen oder zylinderförmigen Formen abhängig von der Position der Ausrüstung und der Kapazität des Systems haben.