Was ist ein optischer Komparator?

Ein optischer Komparator ist eine Vorrichtung, die ein Bild eines Gegenstandes vergrößert und projektiert, der auf sein Stadium auf einen Schirm gesetzt, damit das Teil gegen einen Satz bekannte Daten verglichen werden und gemessen werden kann. Diese Maschinen benutzt, um Teile an den verschiedenen Verarbeitungsgraden zu vergleichen, um Übereinstimmung zu den Standards sicherzustellen und können auch verwendet werden, um Abnutzungsgrade herzustellen und in Verschleißteile zu zerreißen. Dieses Maß erzielt, indem man das Teil setzt, das auf eine Glasinszenierungtabelle unter leistungsfähiger Beleuchtung fraglich ist. Eine komplizierte Anordnung für Objektive dann vergrößert und bringt das Bild auf einen Bildschirm. Dieses Bild kann mit einem Bezugsrasterfeld oder einer Schablone des Teils dann verglichen werden, das zum Schirm angebracht.

Der optische Komparator entwickelt in den frühen zwanziger Jahren als Hilfsmittel für das Messen und das Vergleichen der komplizierten Profile der Schraubengewinde. Diese Maschinen gebrauchen stark belichtete horizontale Glasinszenierungtabelle und einen vertikalen Bildschirm. Der überprüft zu werden oder verglichen Gegenstand gehalten fest in einer Inszenierungbefestigung und gesetzt dann auf die Inszenierungtabelle, in der er durch ein leistungsfähiges Halogen oder kühle Optikeine lichtquelle der Faser belichtet. Die Optikelemente der Maschine, die für verschiedene lineare Wiedergaben und auf feinen Fokus eingestellt werden können, dann das Bild auf den Bildschirm projektieren. Diese Bilder können dann verwendet, um Produktionsteile auf Übereinstimmung oder Arbeitseinzelteile zu überprüfen für Abnutzung oder Verminderung.

Der Bildschirm kann ein Winkelmesserrasterfeld oder ein Beispielprofil des Teils haben, das als transparentes Testblatt angebracht, das dem Operator erlaubt, das hervorstehende Bild gegen einen Satz Standardmaße zu vergleichen. Das Bild, das auf den Bildschirm projektiert, kann ein einfaches Profil des Teils sein oder Oberflächendetail abhängig von der gewählten Beleuchtungposition und den Prozessanforderungen einschließen. Diese Messungsmethode macht es möglich, die kleinen, komplizierten Profile mit großer Genauigkeit zu evaluieren. Einige optische Komparatorsysteme erlauben, dass das Teil gedreht, um Multiachsenvergleiche zuzulassen und können hervorstehende Bilder für Hinweis oder neuere Analyse gefangennehmen und speichern.

Einer der Nachteile des optischen Komparators ist Subjektivität in der Deutung des hervorstehenden Bildes. Dieses hat, zu Industriezuführungen wie automatische Randabfragung zu führen, die erlaubt, dass ein digitalisiertes Computermodell benutzt, um die hervorstehenden Resultate zu evaluieren. Ein anderes Problem, das mit älteren Systemen gemacht, gewesen die Unfähigkeit, ein Teil in mehr als zwei Maßen zu vergleichen. Moderne Komparatorsysteme angesprochen diesen Punkt mit der Einbeziehung auf berührungsfreien Laser-Lesern - und Note prüft, die die Einführung des z-Mittellinienmaßes zulassen.

Die spätesten Fortschritte im Bereich des optischen Vergleiches sind video Messverfahren, die ein Computermaßprogramm Bilder mit Pixelniveau für ultra-genaues Maß unten vergleichen lassen. Diese videosysteme sind schnell und zulassen extrem exaktes, Oberflächen- und Maßdiagramm der Mittellinie 3 der Proben -. Obgleich noch eine Vogeltechnologie, die Zuführungen, die in der videokomparatorarena gebildet, wahrscheinlich sind, den herkömmlichen optischen Komparator überholt in naher Zukunft zu bilden.