Was ist ein pneumatisches Bohrgerät?

Ein pneumatisches Bohrgerät ist eine Art großes, Hand-, pressluftbetätigtes Bohrgerät, das benutzt, um oben zu brechen oder in harte Oberflächen, wie Beton zu graben. Auch benannte Jackhammers, pneumatische Bohrgeräte benutzt hauptsächlich für Aufbau und retten Arbeit. Während der „pneumatische“ Ausdruck vorschlägt, beruhen diese Bohrgeräte auf Luftdruck, vorausgesetzt zu ihnen durch dieselbetriebene Luftverdichter, ihre Bohrer auf und ab zu verschieben. Pneumatische Bohrgeräte häufig erfordern Training zu verwenden und sollten von den Fachleuten nur verwendet werden.

Ein pneumatisches Bohrgerät besteht das äußere Gehäuse, einen Handgriff, starke Schläuche, die das Bohrgerät an den Luftverdichter anschließen, und einen Bohrer, der innerhalb des Gehäuses anfängt und abhängig von dem Job geändert werden kann. Auch innerhalb des Gehäuses sind ein einfaches Netz der Schläuche, ein Ventil und ein Stapelfahrer. Die unter Druck gesetzte Luft gepumpt durch die Schläuche in die Innenschläuche des Bohrgeräts. Der Stapelfahrer, eine Schwermetallstange, anhebt t oder fällt abhängig von dem Luftdruck, der in den Schlauch einsteigt, wiederholt schlägt den Bohrer und zwingt ihn in den Boden. Der Fluss der Luft gesteuert durch das Ventil, das wechselnd einen von zwei Schläuchen blockiert, abhängig von seiner Position.

Der Prozess anfängt, wenn der Bohrgerätoperator auf dem Handgriff herunterdrückt. Dieses erlaubt, dass die in hohem Grade unter Druck gesetzte Luft vom Kompressor in das Bohrgerät gedrückt. Dass Hochdruck den Stapelfahrer hinunter seinen Schlauch schiebt und den Bohrer schlägt, der dann in den Boden gezwungen. Die Auswirkung des Bohrgeräts, kombiniert mit den Erschütterungen, die durch zwei harte Oberflächen treffen Kraft verursacht, verursacht das Ventil zu den c4schalterstellungen, blockiert den anderen Schlauch und verschiebt die Luft in einer anderen Richtung. Die Luft zwingt dann die Stapelfahrerunterstützung, die das Ventil zu den c4schalterstellungen wieder verursacht, und die Prozesswiederholungen.

Pneumatische Bohrgeräte sind extrem leistungsfähig. Ein Vorschlaghammer kann die Grundfünf oder die 10 mal jede Minute schlagen, aber ein pneumatischer Bohrer kann den Boden 25mal ein Sekunde schlagen. Bei 1.500 Schlägen jede Minute, verursachen pneumatische Bohrgeräte eine Kraft, die ihren Operatoren erlaubt, große Klumpen des Betons in den Sekunden oben zu brechen.

Aus diesem Grund sind pneumatische Bohrgeräte auch sehr laut, und Operatoren müssen Hörfähigkeitsschutz tragen. Zusätzlich erfordern die Schwierigkeit der Erschütterungen einen festen Griff und eine Stärke, den Hammer zu steuern. Zu viel Zeit, die mit einem pneumatischen Bohrgerät arbeitet, kann Carpaltunnel verursachen oder Armzirkulation negativ beeinflussen.