Was ist ein schmelzender Ofen?

Ein schmelzender Ofen ist eine Art Werkzeug benutzt, um Materialien, normalerweise für eine industrielle Anwendung zu erhitzen. Sie unterscheiden im Allgemeinen sich in den Arten der Materialien ausgedrückt, die sie erhitzen können, die Temperaturen sie erzeugen können und wie sie arbeiten. Einige der allgemeinsten Arten sind Kuppelöfen, elektrische Lichtbogenöfen, Induktionsöfen und Tiegelöfen.

Der Ofen ist von den Leuten während einer sehr langen Zeit benutzt worden. Der früheste Ofen wird geglaubt, mit der Indus-Tal-Zivilisation des indischen Subkontinents entstanden zu sein und ist zu irgendwo zwischen 2500 und 1800 BC datiert worden. Der schmelzende Ofen ist eine industrielle Version dieses Konzeptes und wird gewöhnlich für die Produktion der spezifischen Materialien oder als Wärmequelle verwendet.

Einige industrielle Gelehrte betrachten den Kuppelofen, die historisch populäre Form des schmelzenden Ofens für Eisenmaterialien zu sein. Diese Vorrichtung wird von einem vertikalen Wellenofen enthalten und ähnelt einem Rauchstapel. Das Innere wird normalerweise mit refraktären Ziegelsteinen gezeichnet. Die durchbrennendüsen lüften, benutzt, um Hitze zu erhöhen, kann innerhalb der Welle auch gefunden werden. Der Kuppelofen kann für verschiedene Aufgaben, wie Produzieren des flüssigen Erzes und Schmelzen Roheisen oder Bronzen benutzt werden.

Elektrische Lichtbogenöfen werden im Allgemeinen eingesetzt, um Stahlschrott umzuschmelzen. Kleinere Maßeinheiten können für das Produzieren der Gusseisenprodukte auch benutzt werden. Wie der Name andeutet, Gebrauch dieses Modells ein Lichtbogen, Hitze zu erzeugen. Der Bogen verursacht eine elektrische Aufschlüsselung des Gases, das Plasmaentladung erzeugt. Innerhalb der Ofenmaßeinheit wird Material in direkten Kontakt mit dem Bogen eingesetzt, der, in einigen Maßeinheiten, Temperaturen von bis zu 3275° Fahrenheit (1800° Celsius) erreichen kann.

Der Induktionsofen wird im Allgemeinen für das Schmelzen der Eisen- und Nichteisenlegierungen benutzt. Er setzt normalerweise ein wassergekühltes, schraubenartige Spule des Kupfers ein, in die ein Tiegel angebracht ist. Wenn Wechselstrom durch die Spule überschreitet, ist der Tiegel erhitzt. Dieses Modell wird im Allgemeinen für seine Energieeffizienz und den Mangel an Verunreinigung gepriesen, die er verursacht. Die meisten Eisengießereien benutzen jetzt den Induktionsofen anstelle vom Kuppelofen wegen dieser Vorteile.

Der Tiegelofen wird betrachtet, die älteste Art des schmelzenden Ofens zu sein. Sein grundlegender Entwurf besteht aus einem refraktären Tiegel, in den das erhitzt zu werden Material gesetzt wird. Das Material wird dann außerhalb von der Tiegelwand erhitzt. Gasversionen von diesem benutzen häufig einen Brenner, um Hitze zu erzeugen, während elektrische Modelle Heizelemente benutzen.