Was ist eine Bauholz-Mühle?

Eine Bauholzmühle ist einfach, in dem ein Platz Bäume zum Bauholz verarbeitet werden können, oder die Planken des Holzes benutzt worden für Aufbau und andere Zwecke. Benannte auch eine Sägemühle, eine Bauholzmühle kann von einer großen Produktionsanlage bis zu einer kleinen, einfachen, handbetriebenen Maschine mit einem Blatt reichen, das lange Abschnitte des Holzes schneiden und sie in flache Stücke planieren kann. Die Bauholzmühle ist herum jahrhundertelang gewesen, obwohl die Technologie und die Leistungsfähigkeit der Mühlen drastisch geändert hat.

In den Vereinigten Staaten wurde die Bauholzmühle kurz nach Besiedlung eingeführt. Erfahrene europäische Arbeitskräfte gründeten Sägemühlen in den Wäldern. Rinder und Pferde wurden benutzt, um Bäume zur Bauholzmühle zu ziehen, und das Bauholz wurde nach rechts dann und dort verarbeitet. Diese Arten der Sägemühlen waren klein und Portable und konnten in das Holz für Mühelosigkeit der Produktion geholt werden. Die Einleitung der Bauholzmühle in die Kolonien beschleunigte die Entwicklung der Großstädte und der Städte, Herstellung von Regelungen einfacher und schneller zu errichten.

Dauerhaftere Strukturen, die in einem örtlich festgelegten Punkt errichtet wurden, fingen an aufzutreten, während die Nachfrage nach Bauholz sich erhöhte. In vielen Fällen - entlang dem Hudson-Fluss im Staat New-York, z.B. - Maschinenbordbücher wurden hinunter den Fluss zur Mühle für die Verarbeitung geschwommen. Der Prozess des Sendens der Maschinenbordbücher stromabwärts wurde den fahrenden Fluss genannt, und es war ein besonders gefährlicher Job. Verletzungen und Todesfälle waren nicht selten. Da die Einleitung des Kreisblattes Mühlen schlug, erhöhte sich Produktion drastisch; die Blätter waren jedoch vornübergeneigt zu beschädigen, und sawfilers waren notwendig, um die Blätter in Arbeitsform zu halten.

Einige der frühesten Bauholzmühlstrukturen waren- water-powered. Lange, flache Blätter würden sich hin und her bewegen, wie durch die bewegliche Wassermühle angetrieben und schneiden würden durch Maschinenbordbücher. Diese Arten der Mühlen waren häufig benutzt, Stein, wie Marmor zu schneiden. Später wurden Sägemühlen durch Wind angetrieben und errichtet in Windmühlen, um eine Kurbelwelle anzutreiben. Mit beiden Arten Energie, nur die Blätter bewogen sich; die Maschinenbordbücher mussten durch das Blatt eigenhändig eingezogen werden, bis ein bewegliches Zufuhrsystem entwickelt war.

Während Technologie voranbrachte, tat so auch die Sawingmethoden. Als Dampfenergie leicht verfügbar wurde, gingen Sägemühlen auf diese Art der Energie weiter. Kraftstoff war für solchen Betrieb leicht verfügbar, aber die Kosten des Betreibens der Maschinen erhöhten sich außerdem. Dieses führte zu größere Sägemühlen und wenige kleine, bewegliche, unabhängig-besessene Mühlen. Heute werden Mühlen durch viele verschiedenen Quellen, einschließlich Elektrizität angetrieben. Sie werden groß computerisiert und bilden den Prozess leistungsfähiger. Wenn klein, bestehen benzinbetriebene Mühlen noch, sind sie selten und nicht sehr kosteneffektiv.