Was ist eine Biodiesel-Anlage?

Eine Biodieselanlage ist eine Art Raffinerie, die Dieselkraftstoff aus den organischen Quellen produziert, die Lebendmasse genannt. Diese Anlagen benutzen Lebendmasse, die Getreide, reine Öle oder überschüssige Öle und die Fette sein kann, zum des Dieselkraftstoffs durch einen Prozess zu produzieren, in dem Spiritus den Fetten und mit ihnen zu reagieren hinzugefügt und herstellen organischen Dieselkraftstoff und Glyzerin, als Nebenerscheinung. Die meisten Biodieselanlagen haben die Anlagen für Prüfung und vorbereiten, und verarbeiten den Rohstoff zum Kraftstoff, sowie Speicher- und Verteilungsausrüstung.

Biodiesel herzustellen ist eine Angelegenheit des Trennens des Glyzerins von den Fetten in den Ölen in einer benannten Prozeßumesterung. Die Öle behandelt mit einem Spiritus, normalerweise Methanol, und Erzeugnisglycerin zusammen mit Mitteln benannte Methylester, die den Biodieselkraftstoff bilden. Das Glyzerin ist eine wertvolle Nebenerscheinung der Biodieselproduktion und verwendet auf vielen industriellen Gebieten wie Seifezubereitung, Schönheits- und Kosmetikproduktherstellung und die Lebensmittelindustrie.

Die meisten Anlagen, die Biodieselkraftstoffe produzieren, können mehr als eine Art Lebendmasse oder Öl für Kraftstoffproduktion annehmen. Sie haben Anlagen, die die Lebendmasse auf Produktionskapazität, wie viel Kraftstoff aus einer gegebenen Menge Rohstoff produziert werden kann, sowie die exakte Menge von Spiritus festzustellen benötigt, um das erwünschte Ergebnis zu liefern prüfen. Diese Prüfung aufdeckt auch alle mögliche Verunreinigungen oder andere Chemikalien en, die in der Lebendmasse anwesend sein können.

Eine Wiedergabeanlage kann benutzt werden, um Öle von der rohen Lebendmasse zu übertragen. Die Anlage besteht normalerweise aus Maschinerie, die die Lebendmasse und die Ausrüstung zerquetscht, die die Pflanzenöle vom Abfall und von anderen Flüssigkeiten trennt. Die Überreste sind in den Viehbestandzufuhrprodukten häufig benutzt. Die Öle behandelt dann, umso viel des Wassers und der freien Fettsäure zu entfernen, wie möglich, um Seifenanordnung im Kraftstoff zu verhindern. Eine Biodieselanlage kann seine eigene Wiedergabeanlage haben, obwohl einige die nur Öle annehmen, die zum Gebrauch bereit sind.

Nachdem die überschüssigen Öle behandelt, um Verunreinigungen und Partikelabfälle zu entfernen, gemischt ein Katalysator mit Spiritus, und diese Mischung kombiniert mit dem Öl. Dieses die Hauptfunktion einer Biodieselanlage. Das Öl und der Spiritus reagieren, in einigen Stunden und bilden Methylester und Glyzerin. Diese Reaktion durchgeführt häufig bei Zimmertemperatur, zu den Sicherheitszwecken 0_, aber jede Biodieselanlage kann diesen Schritt bei den verschiedenen Temperaturen durchführen. Bei den höheren Temperaturen auftritt die Reaktion schneller er.

Sobald die Reaktion komplett ist, getrennt das Glyzerin und der Kraftstoff, entweder durch Schwerkrafttrennung oder durch Zentrifuge. Der Kraftstoff, der resultiert, kann weiter behandelt werden, um alles restliche Wasser, Katalysatoren oder glycerins zu entfernen. Diese Schritte bilden, was als der Stapelprozess bekannt. Eine Biodieselanlage kann entworfen werden, um andere Methoden anzuwenden, die ununterbrochene Produktion, Beseitigung des Katalysators oder verringerte Reaktionszeit zulassen, aber die Grundprinzipien des Prozesses bleiben unverändert.

Biodieselkraftstoff gebildet völlig von den auswechselbaren Betriebsmitteln, ist im Schwefel und in anderen Verunreinigungen niedrig und kann in jedem Dieselmotor an sich verwendet werden. Er kann in irgendeinem Anteil auch gemischt werden, der mit Erdöl gegründeten Dieselkraftstoffen gewünscht. Biodieselmischungen gekennzeichnet mit dem Buchstaben „B“ und einer Zahl, die den Prozentsatz des Biodiesels in der Mischung anzeigt. Kraftstoff des Biodiesels B80 enthält folglich 80 Prozent Biodiesel und 20 Prozent Erdöl-gegründete Dieselkraftstoff.