Was ist eine Leitspindel?

Eine Leitspindel oder Energienschraube, da es auch bekannt, ist ein verlegter Stab oder eine Stange, die Radial- oder Rotationsbewegung in lineare oder gerade Geraden Bewegung umwandelt. Dieses wird erzielt, indem man die verlegte Stange durch ein Entsprechen gegenüber von Gewindeschnitt in ein bewegliches Arbeitsstück führt, wie in Banklaster und in Autosteckfassungen gesehen wird. Wenn die Leitspindel gedreht wird, bewegt sich das Arbeitsstück up or down die Gewinde abhängig von der Richtung der Schraube. Der Hauptunterschied zwischen einer Leitspindel und einem regelmäßigen Befestiger wie einer Nuss und Schraubbolzen ist, dass ein Blei screw’s Gewinde und Quadrat im Profil, weit gröber ist Friktion gewöhnlich zu verringern.

Diese Umwandlung der Bewegung wird einfach gezeigt, indem man eine Kappe auf eine Flasche schraubt. Wenn sie festgezogen wird, bewegt die Kappe nach unten das Gewinde auf der Flasche, bis sie fest und dann ist, wenn gelöst, hochschiebt die Gewinde, bis sie entfernt ist. Ein Banklaster z.B. besteht aus einem beweglichen und einem statischen Kiefer. Der bewegliche Kiefer wird mit einem verlegten Loch ausgerüstet, durch das die Leitspindel überschreitet. Die Leitspindel ist dann in Platz mit einem Seegerring auf dem statischen Kiefer oder dem Rahmen des Lasters verriegelt.

Wenn die Energienschraube gedreht wird, wird der bewegliche Kiefer herauf den verlegten Stab vorangebracht, bis er gegen den statischen Kiefer verschlossen ist. Wenn die Schraube in die entgegengesetzte Richtung gedreht wird, bewegt sich der bewegliche Kiefer in die entgegengesetzte Richtung und wieder öffnet das Laster. Arbeiten einer „c-“ Klemmplatte über die gleiche Grundregel, ausgenommen es dann die Leitspindel selbst ist, die rückwärts verschiebt und nachschickt, um ein Arbeitsstück festzuklemmen. Jede Weise, die Leitspindel wandelt seine axiale Umdrehung in eine lineare oder hin- und herbewegung um.

Obgleich eine Energienschraube an der gleichen Grundregel wie eine einfache Nuss und ein Schraubbolzen arbeitet, unterscheiden sich die Gewinde, die in beiden Anwendungen benutzt werden, beträchtlich. Das Schraubengewinde auf einem Schraubbolzen zum Beispiel ist von einem v-Profil und wird mit einem ziemlich feinen oder dichten Gewindetaktabstand d.h. Zahl der Gewinde pro Zoll der Schraubbolzenlänge geschnitten. Diese Anordnung erhöht die Friktion, die verursacht wird, wenn die Nuss entlang den Schraubbolzen und die Hilfsmittel gedreht wird, wenn man einen sehr sicheren verriegelneffekt verursacht, wenn die Nuss völlig festgezogen wird. Der Gewindetaktabstand auf einer Leitspindel ist d.h. weniger Gewinde pro Zoll der Schraubenlänge weit gröber, die weniger Friktion verursacht und einfacheres und der Schraube beim einen sicheren Griff noch produzieren schneller sich drehen wenn festgezogen zulässt. Das Gewindeprofil einer Energienschraube ist auch gewöhnlich quadratisch, die, obgleich teurer maschinell zu bearbeiten produziert, das Niveau der höchsten Leistungsfähigkeit.