Was ist eine Sägemühle?

Eine Sägemühle ist eine Anlage, die rohes Bauholz zum Maßbauholz für Verschiffen und etwaigen Verkauf verarbeitet. Vor der Entwicklung der Sägemühle, zimmern die geernteten Leute und schneiden die resultierenden Maschinenbordbücher in Planken eigenhändig, ein häufig sorgfältiger Prozess. Sägemühlen zentralisierten das Bauholz, das in den 1600s verarbeitet und erlaubten, dass ein hohes Volumen Bauholz an einer zentralen Position verarbeitet wird, die zuerst durch Wasser und später durch Dampf und Elektrizität angetrieben wurde. Moderne Großseriensägemühlen sind drastisch zu Sägemühlen des 17. Jahrhunderts, mit in hohem Grade automatisierten Systemen unterschiedlich, die schwer auf Computern beruhen.

Bevor man verarbeitet wird muss Bauholz geordnet werden und sortiert werden. Manchmal wird dieses auf dem Aufstellungsort einer Bauholzernte getan, und zu anderen Malen wird das Ordnen an der Sägemühle selbst behandelt. Nachdem man geordnet hat werden Maschinenbordbücher und dann Durchlauf durch die Kopfsäge, alias die Primäranlage ausgeschifft. Die Kopfsäge spaltet ungefähr das Bauholz in Bretter auf, die Zutat, Trockner und die Planierung, um zu garantieren beendet werden, dass sie gleichmäßig geschnittene Stücke Bauholz sind. Sobald das Bauholz völlig getrocknet hat, kann es für Verschiffen verpackt werden oder an der Sägemühle am Ort gespeichert werden, bis es eine Nachfrage nach ihr gibt. Abfallprodukte wie Sägemehl und Holzspäne können für Papierherstellung zermahlen sein, oder gebrannt, um Energie zu erzeugen.

Das Arbeiten an einer Sägemühle kann gefährlich sein, besonders wenn die Sägemühle ein hohes Volumen Bauholz behandelt. Einige verschiedene Arten Sägen werden, zusammen mit anderer schwerer Ausrüstung benutzt, und Arbeitskräfte können, besonders entlang der grünen Kette leicht sich verletzen, das System der Förderbänder, die Durchläufe durch eine Sägemühle, zum des Bauholzes und des Bauholzes zu tragen, wie es fertig ist. In mehr modernisierten Sägemühlen werden Betriebe entlang der grünen Kette durch Computerprogramme behandelt, die verschiedene Arten des Bauholzes richtig zu erkennen und sie zu verlegen fähig sind.

An den kleineren Sägemühlen wird ein viel kleineres Volumen Bauholz behandelt, und Angestellte sind im Allgemeinen nicht, wie gehetzt. Kleine Sägemühlen können kleinen loggenfirmen gehören, aber sie konnten auch damit einverstanden sein, das Prägen für einzelne Bürger zu behandeln. Leute können bewegliche Sägemühlen für Arbeit über ihr Land auch mieten oder kaufen. Z.B. könnte jemand, das eine Kabine mit Brettern von seinem oder Eigentum errichten möchte, eine Sägemühle mieten, um das Bauholz zu behandeln, das auf dem Land erntet und verarbeitet und es weniger teuer bilden viel.

Viele alten Sägemühlen befinden sich nahe Flüssen, weil das Wasser benutzt wurde, um Maschinenbordbücher von loggenaufstellungsorten stromabwärts zu schwimmen. Die Tradition der Anwendung des Wassers, um Maschinenbordbücher zu verschieben hält herum in vielen Sägemühlen aus, von denen einige künstliche Wassern-Strasse auf Aufstellungsort herstellen, um unfertiges Bauholz zu verschieben. Einige Sägemühlen haben auch ihre Klimaaufzeichnung verbessert und konzentriert auf die Benutzung eines hohen Prozentsatzes des Gesamtvolumens der rauen Maschinenbordbücher, die sie innen holen, und das Finden der leistungsfähigen und umweltfreundlichen Wege, den unvermeidlichen Abfall des Prägeprozesses zu behandeln.