Was ist isoelektrische Scharfeinstellung?

Die isoelektrische Scharfeinstellung (IEF), auch genannt Elektrofokussieren, ist Mittel des Trennens der Moleküle, die auf den Unterschieden bezüglich ihrer elektrischen Gebühr basieren. Es ist eine Art Elektrophorese, ein Phänomen, in der Partikel in der Flüssigkeit durch die Anwendung eines konstanten elektrischen Feldes zerstreut werden können. In lebenden Zellen auftritt die isoelektrische Scharfeinstellung natürlich ch, aber es neu erstellt häufig im Labor using die Proteine, die in einem Gel verschoben.

Die Fähigkeit, Moleküle in der isoelektrischen Scharfeinstellung zu trennen basiert auf einem Verständnis des pH-Niveaus der verschiedenen Proteine. Proteine können einen pH zwischen 1 und 12 haben. Die Nettogebühr eines Proteins festgestellt durch das pH-Niveau der lokalen Umgebung len. Z.B. konnte ein Protein eine Null-, positive oder negative Nettogebühr haben, die auf dem pH der Umlagerungen basierte.

Die Nettogebühr jedes möglichen Proteins ist die Gesamtsumme seiner positiven und negativen Gebühren. Dieses festgestellt vorbei llt, ob die Aminoketten, die das Protein bestehen, säurehaltig oder grundlegend sind. Wenn es säurehaltigere Gruppen als Hauptgruppen gibt, ist der resultierende pH niedrig säurehaltig, oder. Wenn es Hauptgruppen als säurehaltige Gruppen gibt, ist der resultierende pH hoch grundlegend, oder. Die meisten Proteine haben einen pH von 3-12, mit einer großen Konzentration in der Strecke 4-7.

Proteine sind positiv - aufgeladen, wenn sie in einer Lösung sind, die einen pH-Wert hat, der des Proteins selbst niedriger als der ist. Sie haben eine negative Gebühr, wenn der pH-Wert der Lösung einen pH-Wert höher hat, als ihre eigene Ph. Folglich benannt das pH-Niveau des Proteins der isoelektrische Punkt des Proteins. Die isoelektrische Scharfeinstellung auftritt he, wenn die Umwelt des Proteins using ein elektrisches Feld manipuliert.

Wenn ein elektrisches Feld an der Umwelt des Proteins angewendet, beeinflußt es, wie die Partikel im Protein benehmen. Dies heißt, dass, wenn das Protein einer Umwelt unterworfen, die auf dem gleichen pH-Niveau wie selbst ist, die Partikel im Protein nicht bewegen. Wenn jedoch das Protein einer Umwelt unterworfen, die einen niedrigeren pH als selbst hat, bewegen die Partikel in Richtung zur Kathode. Wenn die Umwelt des Proteins einen höheren pH als seine Selbst hat, bewegen die Partikel in Richtung zur Anode. Die isoelektrische Scharfeinstellung erfordert die Manipulierung der Umwelt des Proteins, damit seine Partikel in die gewünschte Richtung bewegen.