Was ist kapazitive Kopplung?

Auf kapazitive Kopplung bezieht in der Elektronik als die Übertragung einer allgemeinen Energie auf die verschiedenen Vorrichtungen, die zusammen durch ein elektrisches Netz verbunden. Die Übertragung von Energie erfolgt, indem man verschiedene Kondensatoren zwischen Stromkreisen verwendet. Sie kann zum ursprünglichen Energiensignal auch in der Folge getan werden, das für Koppelung bestimmt.

In einem analogen Stromkreis ist der Zweck kapazitiver Kopplung, einen DC-Stromkreis zu unterbrechen, der ist, warum der benutzte Kondensator als ein DC-blockierender Kondensator gekennzeichnet. In den Digitalschaltungen ist kapazitive Kopplung in den verschiedenen Arten der Datenendeinrichtungen als Weise, jede mögliche Wahrscheinlichkeit der Störung mit einem Signal zu blockieren oder die Anordnung irgendeiner Art Spannungs- oder Energienungleichheit zu vermeiden häufig am benutztesten. Diese Ungleichheiten sind häufig mit Signalverstärkern, besonders wenn die Eingangs- und Ausgangsbleipaare, der verursacht, welche Benutzer als Rückgespräch hören konnten.

Kapazitive Kopplung kann auch unbeabsichtigt auftreten, wenn ein Stromkreis eine Frequenz hat, durch ihn zu laufen und ein anderer Draht in der Nähe nah ist. In solchen Fällen kann der angetriebene Draht mit dem Draht verbinden, der Bandbreite oder Frequenz projektiert und entweder Abschnitt oder das Signal des ursprünglichen Drahtes einfach behindern. Das Entgegengesetzte kann auch auftreten, worin der angetriebene Draht die Frequenz behindert und Geräusche oder Störung mit dem ankommenden Signal verursacht, das verarbeitet.

Wenn die kapazitive Kopplung auf einer unbeabsichtigten Basis auftritt, normalerweise, weil zwei Drähte, die an der verschiedenen Bandbreite oder an den Spannungen angetrieben, miteinander zu nah sind, auftritt ein unerwünschter Effekt, der elektrische Geräusche genannt tt. Diese Geräusche können in jeder Signalunterbrechung der ankommenden product’s oder des abgehenden Signals oder der Nebengeräusche wie hohes Zischen verkünden. Wechselweise kann das Produkt die Weise einfach nicht bearbeiten, die es ursprünglich beabsichtigt. Wenn dieses im Herstellungsverfahren auftritt, beheben die meisten Produkthersteller das Problem, entweder indem sie die Drähte im Verdrahtungsdiagramm trennen oder indem sie eine nicht leitfähige Wand zwischen den zwei Drähten herstellen.

Wenn ein Koppelungseffekt in einer elektrischen Bandbreitenvorrichtung jedoch gewünscht gesetzt die zwei Drähte, die gewöhnlich getrennt, innerhalb einer nächsten Nähe von einander. Er kann im Diagramm auch geplant werden, dem die zwei Drähte um einander wickeln, um die Umwelt zu verursachen, in der die höchste Menge der Koppelung gewünscht. Wenn der Koppelungseffekt zwischen den digitalen oder analogen Stromkreisen gewünscht, verbunden sie zusammen durch den Gebrauch der Kondensatoren, die separat arbeiten, abhängig von, ob das Signal, das angetrieben, digital oder analog ist.