Was ist Opus Incertum?

Opus incertum war eine Maurerarbeitaufbautechnik, die von den alten Römern verwendet. Die Art mit.einbezieht cken, kleine Steine der unterschiedlichen Formen im Aufbau der Wände oder anderer Architekturgrundlagen, wie der Maurerarbeit zu verwenden, die benutzt, um Brücken zu errichten. Sie war während der ersten und zweiten Jahrhunderte B.C. hauptsächlich gebräuchlich. Der Ausdruck bedeutet buchstäblich „unsichere Arbeit,“ auf das unregelmäßige Aussehen der Wände vielleicht, beziehend, die using diese Technik errichtet.

Kleine, ungleichmäßig geformte Stücke des Steins - ungefähr 4 Zoll (ungefähr 100 Millimeter) im Durchmesser - benutzt für Opus incertum. Diese Steinstücke eingestellt in eine Wand der konkreten Maurerarbeit en. Gelegentlich gelegt horizontale Linien der Ziegelsteine oder Fliesen in die Wände außerdem. Die Steinwände entweder gekleidet oder gekleidet nicht nur auf einer Seite und führten zu ein raues, unregelmäßiges Aussehen.

Der früheste Gebrauch des Opus incertum war herum 210 bis 200 B.C. Die Technik starb groß, heraus während des ersten Viertels des ersten Jahrhunderts aber blieb in etwas Bereichen bis die Mitte des ersten Jahrhunderts B.C. um diese Zeit, die sie stufenweise durch Opus reticulatum ersetzt, eine Technik using ein regelmäßiges Muster der kleinen, rautenförmigen Steine gebräuchlich. Archäologen einer Art benennen Quasinetzmagen Markierungen der Übergangszeitraum zwischen den zwei Arten.

Aufbautechniken sind allgemein benutzte bis jetzt archäologische Entdeckungen, da Techniken wie Opus incertum während einer verhältnismäßig kurzen Zeit nur gebräuchlich waren. Vermutlich ist der früh bekannte Gebrauch von dieser Technik im Forum Romanum, in dem er für Wiederherstellung verwendet. Beispiele von Opus incertum gefunden worden während der Teile von Italien besetzt von den Römern. Die Wände, die mit dieser Technik und Datierung zwischen 200 und 150 B.C. errichtet, gefunden worden in vielen Positionen, einschließlich Pompeji, Basiliken in den Rathausplätzen oder in den Öffentlichkeitsmärkten und in den verschiedenen Tempeln.

Marcus Vitruvius Pollio, der während der Mitte des ersten Jahrhunderts B.C. lebte, war ein Architekt und ein Ingenieur, die Opus incertum in seinem Mehrvolumenschreiben „De Architectura libre decem“ - „10 Bücher auf Architektur“ beschrieben. „De Architecura“ ist abschließen Arbeit über Architektur das einzige, die von diesem Zeitraum überlebt. Vitruvius bezog auf Opus incertum als die „alte Weise“ der Gebäudewände, Vertretung, dass es meistens durch Opus reticulatum bis dahin ersetzt worden. Er behauptete, dass Opus reticulatum im Aussehen würdevoller war, aber schwächer und wahrscheinlicher als die ältere Art des Gebäudes zu knacken.