Was ist stützbare Forstwirtschaft?

Stützbare Forstwirtschaft ist Forstwirtschaftüblich, das entworfen ist, um stützbar zu sein langfristig und bedeutet, dass sie in die absehbare Zukunft fortgesetzt werden kann, ohne aus Betriebsmitteln heraus zu laufen oder die Umwelt zu bedrohen. Diese Annäherung an Forstwirtschaft und Waldmanagement ist- in vielen Regionen der Welt in zunehmendem Maße populär, da Verbraucherinteresse über die Umwelt wächst und fährt Firmen, die Klimabetriebsmittel benutzen, um an Umweltprobleme zu denken, wenn Geschäftsverfahren entwickelt werden. Viele Forstwirtschaftschulen bieten Training in der stützbaren Forstwirtschaft für Kursteilnehmer an, die an dieser Praxis interessiert sind.

Forstwirtschaft im Allgemeinen wird auf Bauholzbetriebsmittel so effektiv und leistungsfähig ausnutzen gerichtet, wie möglich. Bauholzprodukte werden benutzt, um eine große Vielfalt von den Sachen, vom Pergamentpapier für das Backen zu den Häusern zu bilden, und es gibt eine unveränderliche Nachfrage nach solchen Produkten. Historisch konzentrierten sich Förster hauptsächlich auf das Finden der verwendbaren Bäume und den Schnitt sie, aber durch die Mittelalter in vielen Regionen der Welt, erkannten Förster die Umweltprobleme, die mit Praxis wie freiem Ausschnitt verbunden sind, und Schritte wurden unternommen, um Bauholzbetriebsmittel zu konservieren und zu ergänzen.

Ein Bereich der stützbaren Forstwirtschaft bezieht die Anreicherung der Betriebsmittel mit ein, indem er Bäume pflanzt und die Kreation der geschützten Bereiche fördert, die Lebensraum für Tiere zur Verfügung stellen können. Förster werden auch über Ausgaben wie Abnutzung betroffen, die indem man, Schaden der Flüsse verursacht wird, clearcutting, welche Resultate von der Festlegung der Straßen für die Protokollierung und Unterbrechung zu den wild lebenden Tieren, welches während der Hubschrauberprotokollierung auftreten kann. Stützbare Förster denken an die kurzen und langfristigen Auswirkungen der Protokollierung und versuchen, Pläne zu planen, die sie die Betriebsmittel erhalten lassen, die, sie benötigen, ohne dauerhaften Schaden zu verursachen.

Z.B. in der stützbaren Forstwirtschaft, anstatt clearcutting, können Förster die vorgewählte Protokollierung w5ahlen, in der Schlüsselbäume entfernt werden. Diese Praxis ist teurer und dauert länger, aber ist zur Umwelt weniger schädlich. Ebenso konnten Förster entscheiden, auf dem Ernten der jungen Bäume weg zu halten, bis sie eine Wahrscheinlichkeit haben zu reifen und nützlicher zu werden, weil, das grösser der Baum, möglicher der Wert, den er hat. Stützbare Forstwirtschaft wird auch mit Themen wie den Arten der Kraftstoffe betroffen, die in loggenausrüstung benutzt werden, handhabt die Nachfrage für Bauholzprodukte, und hält Leute beschäftigt in der Bauholzindustrie, um die Wirtschaftsprobleme zu verhindern und reflektiert die Tatsache, dass Sozialnachhaltigkeit so wichtig wie Klimanachhaltigkeit ist.

Diese Praxis wird auch in sich entwickelnden Nationen angewendet, in denen Forstwirtschaftausbildungs- und Outreachprogramme verwendet werden, um die Bevölkerungen zu erhalten, die an den Wert der Naturresourcen denken. Historisch sind Bauholzbetriebsmittel in den Entwicklungsländern schwer, häufig durch andere Nationen ausgenutzt worden, und stützbare Förster arbeiten, um diese wertvollen Betriebsmittel für die Bürger dieser Nationen zu schützen.