Was ist unter der Oberfläche liegende Entwässerung?

Unter der Oberfläche liegende Entwässerungssysteme sind in den Bereichen allgemein verwendet, wohin Boden schnell nicht eigenständig ausläuft. Viele landwirtschaftlichen Felder erfordern solche Systeme, Getreideüberschwemmung zu verhindern und Arbeit fortfahren zu lassen. Landstraßen und andere gepflasterte Bereiche erfordern häufig unter der Oberfläche liegende Entwässerung außerdem, um Wasser zu entfernen, das unter der Oberfläche nach starkem Regen ansammeln kann.

Obgleich Anlagen Wasser erfordern zu wachsen, können sie negativ bewirkt werden, wenn Boden für zu langes naß bleibt. Dieses ist, weil Betriebswurzeln Sauerstoff erfordern, und ein Boden, der mit Wasser gesättigt wird, kann so viel Luft nicht halten. Eine Arten landwirtschaftlicher Boden, besonders die, die im Lehm reich sind, können Wasser für einige Tage halten. Ein unter der Oberfläche liegendes Entwässerungssystem, das überschüssiges Wasser von einem Feld innerhalb eines Tages entfernt oder zwei eines grossen Sturms können helfen, Anlagen mit einer ausreichenden Menge Wasser und Sauerstoff zu versehen.

Ein landwirtschaftliches Entwässerungssystem besteht normalerweise aus Rohren oder geöffneten Kanälen, die Extrawasser aus dem Feld heraus zu einem Entwässerungsgraben oder zu einer natürlichen Wasser-Strasse tragen, wie einem Strom. Die Rohre, die unter die Bodenoberfläche gesetzt werden, haben kleine Löcher in ihren Wänden, die erlauben, dass Wasser vom Boden, innen durchzusickern und vom Feld weggeschaffen wird. Entwässerungssysteme in der Landwirtschaft sind normalerweise entworfen, um mit den Formen des Feldes zu arbeiten, damit die Kraft von Schwerkraft Wasser weg von Bereichen trägt, die überschwemmt werden konnten. Systeme können entworfen werden, um eine gesamte Forderung durchzusetzen oder Wasser aus Problembereichen nur abzulassen.

Auf der Oberfläche scheinen Landstraßen und Plasterungen, nach einem Regen schnell zu trocknen, aber in der Wirklichkeit kann viel Wasser durch diese Materialien aufgesogen werden. Zu viel Feuchtigkeit in der Plasterung kann zu Defekte, wie große Sprünge oder Schlaglöcher führen. Plasterungsdichtungsmittel können benutzt werden, um zu verhindern, dass Wasser von der Oberfläche einer Straße aufgesogen, aber Feuchtigkeit kann in Plasterungen vom nassen Boden auch darunterliegend durchsickern, ein Problem, das unter der Oberfläche liegende Entwässerung vermindern kann.

Gewöhnlich, gibt es einige Schichten unter dem Asphalt oder der Plasterung, die unter der Oberfläche liegendes Entwässerungssystem einer Straße bilden. Direkt unter den Asphalt ist eine durchlässige Basisschicht, die von einem granulierten Material gebildet wird, das Wasser auslaufen lässt. Unter diesem ist ein Setzbett, das häufig von einem Geotextile - eine Art Gewebe bestimmt für Gebrauch im Boden gebildet wird. Dieser Filter verhindert Bodenpartikel an der Verstopfung der Basisschicht. StraßenEntwässerungssysteme können edgedrains oder kleine Rohre im Rand des gepflasterten Bereichs auch haben, die Wasser weg von der Oberfläche auslaufen lassen.