Was mit.einbezogen in Laser-Ausschnitt-Plastik ezogen?

Laser-Ausschnittplastik erfordert eine Maschine mit einem Kohlendioxydlaser, einem Computerprogramm und einem Worktable. Einige Laser-Maschinen gravieren oder ätzen Gegenstände, während andere zum Stich und zur Herstellung der vollen Stärkenschnitte fähig sind, abhängig von der Energieneinstellung des Lasers. Diese Maschinen behandeln normalerweise Material des flachen Blattes, und die Größe der Maschinen und der Blätter, die sie unterbringen können, unterscheiden. Moderne Maschinen schwanken häufig in die Methode, die angewendet, um den Schnitt zu bilden. Einige sind, mit einem beiliegenden Ausschnittbereich und einer Abgasanlage selbstständig, die Staub, Dämpfe oder Rauch beseitigt.

Die meisten Maschinen, die durch Liebhaber oder Industrien benutzt, sind computergesteuert, und die Technologie gekennzeichnet häufig als ein gesteuerter Laser des Computers (CNC) numerisch. Operatoren anzeigen die Art des Schnittes oder der Schnitte s, die in der vorprogrammierten Software gewünscht, und die Maschine produziert die Fertigware. Schablonen konnten in den Computer auch geladen werden. Diese Laser-Ausschnittplastikmaschinen können Acryl, Polycarbonat und Polypropylen sowie Polyäthylen durchschneiden.

Handels- hergestellte Maschinen haben normalerweise Laser mit Einstellungen einer variablen Energie. Die Strecke der Energie konnte von 12 Watt bis 600 Watt unterscheiden, und die Einstellung zusammen mit der Stärke des Materials feststellt im Allgemeinen die Geschwindigkeit des Ausschnitts lt. Laser-Ausschnittplastikmaschinen durchschneiden gewöhnlich Material in einem sich verjüngenden ein oder zwei Gradwinkel grad, weil das Laserstrahl im Allgemeinen kegelförmig ist. Die Hitze des Lasers produziert zweidimensionale Schnitte, indem sie den Plastik schmilzt oder verdunstet und im Allgemeinen einen Polierrand produziert.

Der mechanische Schneideeingriff auftritt in einer von drei Möglichkeiten ei: durch fliegende Optik, eine hybride Konfiguration oder eine bewegliche materielle Maschine. Ein Fliegenoptiklaser, alias ein z-Scherblock, hat normalerweise eine stationäre Tabelle, die den Plastik hält. Der Laser-Kopf reist entlang das x, das y und die Z-axes und erlaubt dem Operator, die Tiefe eines Schnittes zu justieren oder der Maschine zu ermöglichen, Materialien der unterschiedlichen Stärken unterzubringen.

Ein Mischlinglaser-Scherblock besteht im Allgemeinen aus einer motorisierten Tabelle, die entlang den X-axis bewegt, während der Ausschnittkopf auf dem Y-axis verschiebt. Die motorisierte Tabelle auf einem beweglichen materiellen Scherblock bewegt entlang das x und die Y-axes, während der Laser-Ausschnittkopf stationär bleibt. Diese Maschinen beibehalten normalerweise einen konstanten Abstand zwischen dem Laser und dem materiellen d, die geschnitten. Plastikmaschinen des beweglichen Materiallaser-Ausschnitts neigen, langsam zu schneiden als die anderen zwei Arten der Maschine.