Was sintert Funken-Plasma?

Das sinternde Funkenplasma (SPS) ist eine Sinterntechnik, in der Materialien in höhere Dichten verbunden und kondensiert werden. Systeme entwarfen, damit Funkenplasmasinterngebrauch-Gleichstrom (DC)impulse Funkenenergie zwischen den Partikeln des Materials verursachen. Diese Technologie erzielt zwischen Partikeln schnell fixieren und, anders als andere Sinternprozesse, die nur in Metallbearbeitung miteinbezogen werden, kann das sinternde Funkenplasma an der Keramik, an den zusammengesetzten Materialien und an den nanostructures angewendet werden.

Der Prozess lässt an die Grundregel der elektrischen Funkenentladung laufen, in der ein pulsierender Strom der Hochenergie Funkenplasma in den Räumen zwischen Partikeln im Material herstellt. Dieses Funkenplasma existiert unglaublich an den Hochtemperaturen von 10,000° C (18,032° F) und veranlaßt mögliche Oxidation oder verunreiniger auf den Partikeloberflächen zu verdunsten. Die Oberflächen der Partikel werden auch erhitzt und veranlassen diese Bereiche, in die Strukturen zusammen zu schmelzen und zu fixieren, die als Ansätze bekannt sind. Im Laufe der Zeit entwickeln sich die Ansätze zu den Räumen und in einigen Fällen erhöhen die Gesamtkörperdichte des Materials bis oben genanntes 99%.

Vorteile des Funkenplasmasinternprozesses umfassen kurze Beendigungszeit, niedrige Betriebskosten, große Auswahl von Anwendungen und gute strukturelle und materielle Resultate. Wegen der Art des Prozesses, Funkenplasma nimmt das Sintern im Allgemeinen weniger als 20 Minuten, um abzuschließen. Kosten sind auch mit dieser Technologie im Allgemeinen niedriger, da der pulsierenstrom nicht eine Hochspannung erfordert, und der Prozess nicht eine lange Zeit nimmt abzuschließen. Diese kurze Zykluszeit, verbunden mit den niedrigen Kosten, bildet den Prozess leistungsfähig für eine große Auswahl des Gebrauches.

Das Funkenplasma, das sintert, kann viel grössere Dichten als viele anderen Sinternprozesse erbringen und es Ideal für Materialien bilden, in denen eine hohe feste Dichte gewünscht wird. Dieser Prozess kann für Isolierungen sowie Leiter verwendet werden und gesintert zu werden Materialien erschließen die möglicheren. Die Präzision des Heizungsprozesses bildet auch das Funkenplasmasintern anwendbar auf nanostructures, wie Kristalle, die gesintert werden können, ohne ihre strukturelle Vollständigkeit zu verlieren.

Die Tatsache, dass das Funkenplasma in der Lage ist, intensive Hitze von einem Material innen zu erzeugen, eher als außen, Erträge einige vorteilhafte Resultate. Zuerst wird das Risiko des Innenraums der Partikelheizung herabgesetzt, da nur die Oberflächen der Partikel erhitzt sind. Zweitens bedeutet die Art der Heizung, dass das Material gleichmäßig in einem Zug erhitzt wird und gänzlich die strukturelle Vollständigkeit und die Ebenheit der Dichte erhöht. Drittens lässt der Prozess erhöhte Steuerung der verschiedenen Bedingungen, einschließlich Druck, Hitze und das Abkühlen zu, die schließlich zu grössere Steuerung der material’s Dichte führt.