In der Buchhaltung ist was historische Kosten?

Historische Kosten sind ein Ausdruck, der verwendet, um die Gestehungskosten zu beschreiben, die mit einem gegebenen Kauf oder einem Projekt verbunden sind. Diese Abbildung vorgelegt in den gleichen Ausdrücken wie zu der Zeit des Kaufs und eingestellt nicht auf Inflation oder irgendeinen anderen beitragenden Faktor en. Historische Kostenberechnung ist eine Methode, die in vielen Geschäftslagen angewendet, obgleich es Finanzanalytiker gibt, die relativ wenig Wert finden, wenn sie dem zutreffenden Wert jedes ökonomischen Einzelteils von dieser Perspektive nähern.

Ein Nutzen zu den historischen Kosten ist, dass er einen Anfangpunkt liefert, um festzustellen, welche Effektinflation und andere Verschiebungen in der Wirtschaft auf dem Wert des Einzelteils in Erwägung gehabt. Indem man den Marktwert des Einzelteils mit den historischen Kosten vergleicht, ist es möglich, schnell festzustellen, wenn Abschreibung aufgetreten und überträgt das Einzelteil weniger Wertes, als er zu der Zeit des Kaufs war. Gleichzeitig bildet dieser Vergleich ist einfach, alle mögliche Zunahmen des zutreffenden Wertes des Einzelteils zu kennzeichnen, selbst wenn aufeinander folgende Zeiträume der Rezession und der Inflation haben, seit dem Erwerb stattzufinden.

In vielen Buchhaltungformeln sind die historischen Kosten der kleinen Holdings normalerweise die selben wie der Marktwert, da nicht Versuch, den Wert zu justieren gebildet, der auf Inflation oder anderen Faktoren basiert. Das selbe ist mit jedem möglichem Anlagegut zutreffend, das nicht auf eine positive oder negative Art beeinflußt worden, indem man Wirtschaftslage änderte. Es sei denn irgendeine bedeutende Verschiebung im Marktwert stattgefunden, gibt es einfach keinen Grund, die Bemühung den Grad der Änderung dementsprechend von auswerten und die Bücher von aktualisieren durchzulaufen.

Es gibt einige Formeln, die verwendet, um die historischen Kosten zu justieren und zu einer Abbildung folglich zu kommen, die gedacht, um den zutreffenden Wert eines gegebenen Anlagegutes darzustellen. Einige sind verhältnismäßig stark vereinfacht und erfordern nichts mehr als, den Marktwert mit diesen Gestehungskosten vergleichend und die Linie Einzelteil auf der Bilanz dementsprechend justierend. Andere Formeln sind ein wenig schwierig, und sind normalerweise für Gebrauch mit Anlagegütern des beträchtlichen Wertes reserviert, da der Unterschied bezüglich des gegenwärtigen Wertes und der historischen Kosten mit kleinen Anlagegütern extrem klein sein kann.

Während den Gebrauch von historischen Kosten als traditionell gilt, geworden eine Tendenz in Richtung zum Zulassen die Auswirkung der verschiedenen Faktoren auf den Wert jedes möglichen gegebenen Anlagegutes populärer. Die Idee ist, nicht durch diese Gestehungskosten gesprungen zu werden, aber den notierten Wert zu justieren, damit er genauer den gegenwärtigen angemessenen Marktwert des Anlagegutes reflektiert. Für einige Finanzexperten ist dieses die einzige Weise, Aufzeichnungen wirklich zu halten, die völlig genau sind, und reflektierend vom gegenwärtigen Finanzstatus einer Privatperson, des Unternehmens oder anderen Wesens, das Anlagegüter einer Art besitzt.