In der Finanzierung ist was eine jährliche Generalversammlung?

Eine jährliche Generalversammlung (AGM) ist eine Sitzung, die einmal jährlich geleitet, damit die Firma wichtige Angelegenheiten des Geschäfts schließt, wie in der Tagesordnung der Sitzung spezifiziert. Viele Firmen angefordert e, die Sitzung zu leiten durch Gesetz und ihre eigene Charter oder Konstitution. Details betreffend die Führung der Sitzung spezifiziert gewöhnlich in den Verordnungen der Firma.

Der Tagesordnungspunkt Des AGMS ersten erfordert gewöhnlich den Verwaltungsrat, über den Fortschritt der Firma in dem letzten Jahr und seine Aussichten während der Zukunft zu berichten. Andere Standardtagesordnungspunkte mit.einbeziehen eine Aktionärabstimmung, um die Jahresabschlüsse und den jährlichen Bericht der Firma zu genehmigen, die abschließende Dividende zu genehmigen ericht, die Aktionären vom Brett, und neue Direktoren für alle mögliche freien Stellen des Brettes zu wählen empfohlen, das seit dem letzten AGM entstanden sein kann. Dokumente betreffend diese Einzelteile verteilt auf Aktionäre im Vorsprung vor der jährlichen Generalversammlung, zusammen mit seiner Tagesordnung.

Die Tagesordnung kann jede mögliche Angelegenheit umfassen, die vom Vorsitzenden, einschließlich die Einzelteile genehmigt, die beim Schreiben von den einzelnen Aktionären erbeten. Die Hauptinteraktion bei der Sitzung ist zwischen dem Verwaltungsrat und den Aktionären. Formal ist der AGM ein Forum, an dem der Verwaltungsrat unter anderem Zustimmung von den Aktionären für die Einzelteile sucht, die in der Tagesordnung spezifiziert.

Anwesenheit am AGM eingeschränkt auf das Brett und die Aktionäre, plus alle mögliche anderen Personen re, die zur Sitzung vom Vorsitzenden eingeladen werden können. Management sorgt die Sitzung nur an der Einladung des Vorsitzenden, aber vorgewählte Mitglieder des Führungsstabs der Firma eingeladen normalerweise se zu beachten. Sie ist allgemein, damit den company Präsident und der Finanzleiter zur Sitzung, sowie vorgewählte Firmaberater, Investitionsanalytiker und die Finanzpresse eingeladen werden kann. Die Sitzung geschlossen gewöhnlich zur Öffentlichkeit.

Der Vorsitzende der Firma vorsitzt der jährlichen Generalversammlung, mit weiteren ganzem Direktorenbeachten en. Der Firmasekretär auch sorgt die jährliche Generalversammlung und nimmt schriftliche Kenntnisse, von denen die Hauptverfahren und die Entscheidungen in Form von Minuten notiert. Die Minuten verteilt nachher auf Aktionäre, damit sie als die amtliche Aufzeichnung der Sitzung genehmigen.

Ein wichtiger Teil der jährlichen Generalversammlung ist die Fragezeit. Dieses erlaubt einzelnen Aktionären, das Brett direkt zu fragen. Fragen verwiesen auf den Vorsitzenden, der auf anderen der Reihe nach benennen kann, um zu antworten.

Die jährliche Generalversammlung kann nicht fortfahren, es sei denn es ausreichende Aktionärdarstellung wie einstellte durch das erforderliche Quorum gibt, das in der Charter der Firma definiert. Das Quorum spezifiziert normalerweise wie eine Mindestzahl der Aktionäre sowie ein minimales Niveau bei der Sitzung, entweder oder durch Vollmacht des persönlich dargestellt zu werden Aktienbesitzes.