Sollte ich einen Einlagensicherungsplan verwenden?

Im Vereinigten Königreich (UK) angefordert ein Einlagensicherungsplan durch Gesetz für die meisten Mieten z, die nach 6. April 2007 eingeleitet. Ein Einlagensicherungsplan ist Mittel, durch die ein Hauswirt und ein Pächter sicherlich sein können, die alle mögliche Debatten über der deposit’s Rückerstattung gerecht vereinbart. Der Hauswirt umdreht die Ablagerung zu einer Drittpartei oder verwendet einen Versicherer, irgendeinen von, zurückerstattet wem die Ablagerung zum Pächter am Endpunkt der tenant’s Inanspruchnahme et.

Ein Einlagensicherungsplan konnte irgendeine der Formen nehmen, die oben erwähnt. Im ersten einer Drittpartei gegeben die Ablagerung, die das Geld in der Übertragungsurkunde bis den Endpunkt der Miete hält. Die zweite Wahl ist, damit der Hauswirt eine Versicherungsprämie für Mieteablagerungsschutz zahlt. Im ersten Fall investiert der Ablagerungsschutzservice die Kapital und behält Teil der Erträge als Ausgleich für seine Bemühungen.

Das Gesetz zutrifft auf, was als sicherlich shorthold Miete bekannt. Dieses ist das Standardschreiben des Mietvertrages in Großbritannien und ist einer Wohnmiete in den US ähnlich. Einlagensicherungspläne eingeleitet ng, um zu garantieren, dass Hauswirte und Leasingvertreter Pächter ziemlich und Mittel der Schlichtung zur Verfügung zu stellen behandelten, wenn eine Debatte vorbei entsteht, ob ein Renter die Ablagerung zurückbekommen könnte. Geltende Gründe für das Zurückhalten einer Ablagerung umfassen die verdankte rückständige Miete, Störung, Nachricht, Störung, oder Rücktasten nach Vertreibung und Schaden über angemessener Abnutzung hinaus zu räumen und Riss zur Mietmaßeinheit zu geben.

Es gibt etwas Ausnahmen zum Gesetz, einschließlich die Anwesenheit eines Residenthauswirts, das Eigentum, das als Ferien oder Sekundärhaus verwendet, jährliche Miete mehr als notwendig britische lbs £100,000 (GBP) oder ein Pächter, der eine Unternehmens- oder Wirtschaftseinheit ist. Für die Mieten, die vor April 2007 anfangen, gezwungen das Leasingvertreter oder -hauswirt nicht, einen Einlagensicherungsplan zu verwenden, aber angeregt r, nach Erneuerung der Miete so zu tun. Der Hauswirt hat 14 Tage vom Eingang der Ablagerung, zum eines Ablagerungsschutzservices zu wählen und des Pächters mitzuteilen.

Eine Übersicht, die durch einen führenden Ablagerungsschutzservice in 2008 erfolgt, aufdeckte dass 62 Prozent Hauswirte nt, die öffentlich nicht mit einem Einlagensicherungsplan, trotz der zugelassenen Anforderung zugelassen. Unter dem Gesetz gegenüberstellen Hauswirte den Verlust ihrer Vertreibungsrechte und ein feines Gleichgestelltes zu dreimal die Ablagerungsmenge nes. Pächter sollten beachten, dass ihre Ablagerungen gefährdet sein können, wenn sie nicht durch einen Aufsichts- oder Versicherung gegründeten Service geschützt.

clude'footer.php'; ?>