Warum gibt die US-Regierung heraus Bauernhof-Beihilfe?

Vereinigte Staaten bewirtschaften Beihilfe sind Regierungszahlungen †„gewöhnlich in Form von dem Bargeld oder Gutschrift -, die zu den inländischen Landwirten und zu den Agrargeschäften als Mittel, ihr Einkommen zu ergänzen und das Versorgungsmaterial zu handhaben bereitgestellt und Preiskalkulation bestimmter Gebrauchsgüter. Eingeführt im 1930’s durch Präsident Roosevelt, entworfen die ursprünglichen Bauernhofbeihilfe zuerst, um die Effekte der Großen Depression zu vermindern. Amerikanische Landwirte, herauf bis diese Zeit, angeordnet den globalen Markt unter dem Unternehmungsfreiheitsystem. Obgleich beabsichtigt als temporäre Verlegenheit, fortfuhr die Verteilung von Bauernhofbeihilfe lang nach dem Tiefstand und entwickelte in die politische Plattform des multi-million Dollars, die es heutiger Tag ist.

Die Frage von, warum die Regierung der Vereinigten Staaten fortfährt, Millionen in den Beihilfebauernhofrechnungen zu führen, ist eine, die die politische Skala in der Kontroverse übersteigt. Die Regierung argumentiert, dass jetzt, mehr als überhaupt, Bauernhofbeihilfe den inländischen Bauernhofsektor als Maß Staatssicherheit sichern. Das versessene †„, wenn ein Welt-änderndes Ereignis †„ist, die amerikanischen Leute vor dem Müssen zu schützen auf Nahrungsmittelimporte bauen, um die Bevölkerung einzuziehen auftritt. Starke Konkurrenten argumentieren jedoch den, den politischer Gewinn alleine jetzt Beihilfeverteilung feststellt. Mit dem größten Prozentsatz von Beihilfe zusprach zu den grossen Bauernhöfen e und Agrargeschäfte, viele argumentieren, dass nur ein kleiner Prozentsatz der zugeteilten Millionen überhaupt seine Weise zu den Familienlandwirten finden, die sie am meisten benötigen.

Die Bauernhofrechnungsantragsteller argumentieren den landwirtschaftlichen Ertrag subventionierend und stützengebrauchsgutpreiskalkulation hilft, unerwartete Fluktuationen in der Landwirtschaft zu versetzen. Historisch haben bestimmte Ereignisse, die international wie Krieg auftreten, Regierungsergreifungen und Naturkatastrophe eine direkte Auswirkung auf die Nahrungszufuhr, die für Kauf im globalen Markt vorhanden ist. Auf inländischem Boden schwanken Getreideerträge jährliches wegen solcher Sachen wie Fluten und unvorhersehbare Temperaturen. Nachher scheinen die Gewährleistung der Dichte des inländischen Sektors mit subventionierter Bauernhofunterstützung eine logische Alternative. Andere Beihilfefürsprecher glauben, dass, ohne diese Art der staatlichen Hilfe, inländische Landwirte einfach vom Geschäft durch fremde Konkurrenz verjagt und so setzen die Vereinigten Staaten an der Gnade anderer Länder, um sogar das einfachste Gebrauchsgut zu liefern.

Während, in der Theorie, diese Art der Regierungsunterstützung gerechtfertigt scheint, sprechen Konkurrenten loud von jeder Plattform. Eine freimütige Kritik kommt von denen, die glauben, dass das das Austeilen der landwirtschaftlichen Beihilfe gegen die Grundregeln des Freihandels geht. Das Argument angibt, dass dem die Subventionierung der Landwirte jeden möglichen Anreiz zum Erzeugnis entsprechend den Nachfragen des Marktes beseitigt. Stattdessen anregen Beihilfe Landwirte e, für Profit alleine ohne Überwachunggewinn- und verlustsignale zu produzieren, die anders vorschlagen konnten. Entsprechend Volkswirtschaft des freien Marktes ist die Produktion, die auf Gewinn- und Verlust basieren - und die Nachfrage und das Angebot - der Schlüssel zu beibehaltengerechtigkeit im freien Markt. Zusätzlich argumentieren Freihandelantragsteller, dass die Beihilfe, die nach unvorhersehbaren Wetterbedingungen gegründet, unaufrichtig sind, der Ansicht seiend, dass Industrien im Ganzen Land die gleichen Risiken erleiden, aber, auf Versicherung bauen, um erst nach die Tatsache zu unterstützen müssen.