Was algorithmisch handelt?

In den Geldmärkten gibt es fast so viele handelnstrategien, es Investoren und Händler gibt. Die Märkte sind elektronisch in zunehmendem Maße zugänglich und erschließen sogar noch mehr Möglichkeiten für die Entwicklung der Handelssysteme. Eins von diesen ist algorithmischer Handel, ein Handelssystem, das die vorgerückten mathematischen Modelle benutzt, die Algorithmen für das Treffen von Entscheidungen und von Verhandlungen in den Geldmärkten genannt werden. Ein Computer, programmiert mit einem Algorithmus, trägt Aufträge des elektronischen Handels ein, wenn bestimmte technische Bedingungen getroffen werden. Diese Bedingungen können TIMING, Preis, die Quantität des Auftrages und die allgemeinen Markttendenzen, unter anderen Faktoren umfassen.

Algorithmischer Handel ist durch große institutionelle Anleger wie spekulative Fonde, Investmentfonds und Pensionsfonds am meisten am benutztesten. Dieses ist der Fall, weil die Vorteile, die er sich darstellt, zu den großen Kapitaln am relevantesten sind. Wenn eine Kapital eine große Menge eines gegebenen Vorrates z.B. kauft kann diese den Effekt der Erhöhung des Preises des Vorrates haben genug, um die Gewinnspanne negativ auszuwirken, die die Kapital hoffte, zu erzielen. Jedoch mit algorithmischem Handel, ist es eine einfache Sache, einen großen Handel in einigen kleineren Handel unterzuteilen, um die Marktauswirkung zu verringern.

Institutionelle Anleger haben den weiteren Vorteil der Geschwindigkeit, mit der algorithmische handelnprogramme kann Entscheidungen treffen automatisierte. Wenn Marktinformation elektronisch erhalten wird, werden handelnentscheidungen automatisch, häufig ohne die Notwendigkeit jeder menschlichen Intervention überhaupt getroffen. Entscheidungen werden getroffen und Aufträge werden eingeleitet, bevor menschliche Händler die Informationen sogar berücksichtigen. Dieses setzt Teil des großen Wettbewerbsvorteils fest, den spekulative Fonde und ähnliche Händler über einzelnen Investoren haben können.

Handelnalgorithmen selbst haben eine viel längere Geschichte als algorithmischer Handel. Ein Algorithmus bezieht einfach sich eine auf Reihenfolge von Schritten, um Muster in den Realzeitmarktdaten zu erkennen, um Handelsgelegenheiten zu ermitteln. Historisch würden Investmentgesellschaften viele einzelnen Händler beschäftigen, um den Prozess der handelnalgorithmen des Gebäudes manuell durchzuführen. Jedoch mit den neuen Technologien, die jetzt vorhanden sind, ist es ein viel schnellerer Prozess, zum der handelnalgorithmen aufzubauen und sie zum Gebrauch zu setzen, und viel weniges Personal ist notwendig. Algorithmischer Handel hat effektiv viele des Personals ersetzt, das früher von den Investmentgesellschaften benötigt wird.

Händler sind, obwohl noch notwendig, damit algorithmischer Handel beschäftigt werden kann. In vielen Fällen überwacht ein Händler die Daten vieler Algorithmen sofort auf einem digitalen Armaturenbrett und bildet den Händler viel produktiver. Die Arbeit der Händler und der Analytiker wird auch noch, um neue Algorithmen zu planen benötigt und das Existieren zu optimieren.