Was E-Mini handelt?

Ein E-Mini ist ein kleiner Terminkontrakt auf dem Standard- u. der Armen 500® (S&P 500®) Aktienindex, den Investoren elektronisch auf der Chicago-Handelsbörse Globex (CME) Plattform handeln. Die CME vorstellten zuerst E-Minihandel 1997 in Erwiderung auf Beanstandungen durch Investoren en, die der Standard-S&P Terminkontrakt für einen durchschnittlichen Investor zu teuer war. E-Minihandel gewachsen in der Popularität seit seinem Anfang, mit einer des Durchschnittes gehandelten Dollarmenge täglich ungefähr $140 Milliarde US-Dollars (USD). Ein E-Minivertrag wert ist ungefähr $50 US-Dollars (USD) multipliziert mit dem Wert des S&P 500® Index. E-Miniverträge sind auch für andere Indizes, wie den Russell 2000 und das Nasdaq 100 erreichbar.

E-Minihandel anbietet auch den eindeutigen Vorteil dem durchschnittlichen Investor der niedrigen erforderlicher Einschusszahlungen n. Während der Standardterminkontrakt häufig eine Leistungsprämie von einiges tausend Dollar verlangt, erfordert E-Minihandel Seitenränder von so wenigem wie $100 USD. In den inflationistischen und high-volatility Märkten können Seitenränder für Größengleichverträge stark steigen und ihn schwierig lassen, wenn nicht unmöglich, damit der durchschnittliche Händler den Markt einträgt. Das E-Mini zur Verfügung stellt eine preiswerte Allee, damit ein kleiner Investor im Markt beteiligt erhält, ohne eine übertriebene Investition zu bilden.

Zusätzlich zu seinen relative to herkömmlichen Terminkontrakten der grösseren Erschwinglichkeit anbietet E-Minihandel andere Vorteile Investoren e. produzieren die niedrigeren Preise für E-Miniverträge und der globale elektronische Markt grössere Liquidität im Markt, indem sie weltweit E-Minihandel zu den Investoren erschließen. Die Plattform des elektronischen Handels handelt in 23 Stunden pro Tag, fünf Tage pro Woche. Anders als den traditionellen S&P 500® Terminkontrakthandel der noch in die geöffnete Grube geleitet, verhindert der elektronisch-behandelte E-Minihandel das Abrutschen und erhöht die Zuverlässigkeit der Kauf- und Verkaufspreise.

Obgleich E-Minihandel einen Investor ein kosteneffektiver Eingang in den Aktienindexmarkt verlängert, muss er die Nachteile auch betrachten. Die Minimärkte erlauben eine beschränkte Anzahl handelnaufträge. Z.B. möchten viele Investoren einen guten 'bis-annullierten Auftrag (GTC) vergeben um Verluste zu begrenzen. GTC Aufträge sind nicht in den Mini-wahlen Märkten vorhanden, also müssen Händler in Endbegrenzung setzen, oder Endaufträge auf einer täglichen Basis vor Handel anfängt t. Aus diesem Grund erfordert E-Minihandel entweder aktives Management oder closing heraus alle Positionen über Nacht.

Am 6. Mai 2010 auftrat ein greller Abbruch der Märkte at. Nachdem intensiv, feststellte Untersuchung in die Gründe für den Abbruch, die Staat-Börsenaufsichtsbehörde (sek) (, dass E-Minihandel den Abbruch produzierte. Anscheinend verkaufte ein großer Investmentfonds 75.000 E-Miniverträge an einem Tag und auslöste Hochfrequenzhändler ag, um ihre Verträge auszuverkaufen. Die kombinierten Verkäufe der Hochfrequenzhändler und der Investmentfonds ergaben einen drei-Prozent-Tropfen des E-Minipreises in gerade vier Minuten. In Erwiderung auf den grellen Abbruch auferlegt neue Regierungsverordnungen neue Handelsbeschränkungen ls, die den Handel für fünf Minuten als alle S&P 500® auf lagertropfen oder Aufstiege mehr als 10 Prozent innerhalb eines Fünfminute Zeitraums einstellen.