Was „frei und klar“ bedeutet?

Frei und ist ein Ausdruck klar, der verwendet wird, um auszudrücken, dass keine Art Verpflichtung oder Belastung zu einem gegebenen Anlagegut angebracht wird. Mit Eigentum bedeutet dieses normalerweise, dass die Immobilien, die z.Z. fraglich sind, nicht als Nebenbürgschaft auf irgendeiner Art Darlehen oder Kreditlinie gehalten werden. Es wird nicht mit irgendeiner Art gesicherte Verbindlichkeit angeschlossen, und kann ohne die Notwendigkeit frei verkauft werden, irgendeine Art Schuld zu vereinbaren angeschlossen mit dem Eigentum. Der Ausdruck wird auch manchmal mit anderen Anlagegütern verwendet, die auf Gutschrift, wie Automobilen gekauft werden und bedeuten, dass das Darlehen in voll, einschließlich Interesse vereinbart wird und die Verpflichtung zur kreditgebenden Stelle nicht mehr existiert.

Damit ein Anlagegut geworden frei und frei, dort muss kein Potenzial für jedermann anders als den Inhaber ist, Anspruch zu diesem Eigentum zu legen. Wenn Immobilien übernommen werden, gilt das Eigentum als unbelastet, sobald das Gericht der Jurisdiktion feststellt, dass der Erbe die einzige Einzelperson ist, die Besitz behaupten kann. Dieses bedeutet gewöhnlich die Möglichkeit der letzten Inhaber des behauptenbesitzes des Eigentums wegen der Vergangenheitsbriefe der Unvollkommenheiten oder einer Art Vorkehrung innen beseitigen, die mit der Einzelperson getroffen wurde, die das Eigentum zum Erben willte. Wenn Besitz des Eigentums in einem Gericht gewetteifert wird und die Richter- oder Richterentdeckungen jene Ansprüche keinen Verdienst tatsächlich haben, bestätigen er oder sie normalerweise das Recht des Erben, das Eigentum in einem Zustand zu empfangen, der und klar bekannt als frei.

Mit Bankverkehrs- und Finanzierungssituationen wie Darlehen oder Hypotheken, hält der Inhaber/der Schuldner die Anlagegüter frei und nicht frei, bis die Schuldverpflichtung innen voll vereinbart ist. Solange die Hypothek aktiv ist und eine Art Balance trägt, hat die kreditgebende Stelle einen Anspruch oder ein Pfandrecht auf dem Eigentum, das hervorgerufen werden kann, im Falle dass der Schuldner auf dem Darlehen zurückfällt. Sobald das Pfandbriefdarlehen vollständig gezahlt wird, hält die kreditgebende Stelle nicht mehr einen Anspruch oder ein Pfandrecht auf diesem Eigentum, und der Inhaber wird betrachtet, das freie und freie Eigentum zu steuern.

Das Endziel der meisten Verbraucher ist, Anlagegüter zu erwerben, zahlt für jene Anlagegüter so bald wie möglich, besitzt sie dann frei und klar. Eins des Hauptnutzens dieser Annäherung ist, dass der Inhaber beschließen kann, jene Anlagegüter zu verkaufen, wann immer er oder sie mögen. Da niemand einen Anspruch an das Eigentum hat, entweder als Co-owners oder mit einem Pfandrecht auf dem Anlagegut wegen seines Gebrauches als Nebenbürgschaft, muss der Inhaber nicht mit niemandem betreffend den Verkauf sich beraten und vor dem Abschluss dieses Verkaufs muss irgendeine Art Schuld vereinbaren und das Eigentum nicht freigeben. Kunden auch ziehen häufig es vor, die Anlagegüter zu erwerben, die als frei und klar seiend überprüft werden und bedeuten, dass ihr Besitz in hohem Grade unwahrscheinlich ist angefochten zu werden, sobald sie für das Anlagegut innen voll erworben und gezahlt haben.