Was handelt Bargeld?

Bargeldhandel ist eine Anlagestrategie, die den Investor fordert, um Käufe von den Sicherheiten auf nur einer Bargeldbasis abzuschließen. Dieses ist zu dem Prozess des Handels auf Seitenrand unterschiedlich, in dem der Investor eine Kreditlinie verlängert durch einen Vermittler gebraucht. Mit der handelnmethode des Bargeldes baut der Investor nur auf die Balance seines oder Kassakontos, um Aktien, Bindungen, Gebrauchsgüter oder andere Investitionsträger zu kaufen.

Viele Investoren verwenden, was bekannt, während ein Hinterlegungskonto als Mittel des Leitens auf verschiedenen Märkten handelt. Gewöhnlich arbeitet eine Maklertätigkeit mit einem Investor, um ein Konto dieser Art herzustellen, die auf den Gesamtanlagegütern basiert, die vom Investor gehalten, und seinem oder allgemeinem Gutschriftwert. Diese Annäherung erlaubt Investoren, kreditfinanzierten Erwerb von Wertpapieren zu gebrauchen, um Sicherheiten zu erwerben, ohne sofortig Gebrauch aller vorhandenen Barvorräte zu bilden. Im Falle dass jene gekauften Anlagegüter Geld eher als verlieren, eine Rückkehr erwerbend, ist der Investor für das Umfassen der Schuld aus seinen oder Anlagegütern heraus verantwortlich.

Demgegenüber muss ein Investor, der eine handelnstrategie des Bargeldes verwendet, nicht mit der Möglichkeit des Machens vieler fälligen Forderung betroffen werden, die zu den Sicherheiten fällige Forderung ist, die auf Seitenrand gekauft. Da die Aktien für innen volles zu der Zeit des Kaufs zahlend sind, ist der Investor frei, jene Anlagegüter für irgendeine Zeitmenge zu halten er, oder sie wünscht. Im Falle dass der Investor bereites Bargeld benötigt, mehr Aktien zu kaufen, ist es möglich, Holdings innerhalb der Mappe zu kennzeichnen, die nicht bis zu den Erwartungen, verkaufen jene Holdings durchführen und benutzt das Bargeld, das vom Verkauf erzeugt, um Sicherheiten zu erwerben, die mehr Versprechung zeigen.

Ansichten über die praktische Anwendbarkeit des Bargeldhandels unterscheiden. Einige Investoren sowie Vermittler anregen nicht diese Annäherung r, seit dem Handel auf Bargeld können die günstigen Möglichkeiten der Geldanlage nur, begrenzen, die gleichzeitig ausgeübt werden können. Dieses herabsetzt effektiv das Potenzial eses, damit der Investor die meiste Rückkehr von seiner oder Investitionstätigkeit erwirbt. Antragsteller des BargeldHandelsansatzes merken, dass diese Strategie in sich selbst weniger Risiko als trägt, handelnd auf Seitenrand, seit dem, selbst wenn die erworbenen Aktien durchführen nicht, wie vorweggenommen, die Menge des Verlustes ist begrenzt und ergeben nicht die Kreation einer sehr großen Schuldverpflichtung. Viele Investoren neigen, eine Kombination der zwei Strategien zu verwenden und funktionieren hauptsächlich mit dem Gebrauch des Bargeldes, Sicherheiten zu erwerben, beim Handel auf Seitenrand, wenn Barvorräte vorübergehend niedrig sind.