Was ist Aktionär-Zustimmung?

Aktionärzustimmung ist eine Anforderung für bestimmte Arten von Unternehmensentscheidungen, in denen Aktionären erlaubt werden müssen, über eine vorgeschlagene Tätigkeit abzustimmen, um zu entscheiden, wenn sie auftritt. Aufsichtsbehörden stellen fest, welche Arten von Tätigkeiten Aktionärzustimmung erfordern, und Korporationen werden erwartet, mit dem Gesetz übereinzustimmen, wenn sie zu ihrem Verhältnis zu ihren Aktionären kommt. Im Allgemeinen irgendeine große Entscheidung, die Firmaprofite auswirken könnte und die zukünftige Richtung der Firma von den Aktionären der Korporation an gewählt werden muss, in der Anerkennung der Tatsache, dass das Resultat solcher Entscheidungen ihre Investitionen beeinflussen könnte.

Aktionäre werden angefordert, über den Verwaltungsrat abzustimmen, und Aktionärzustimmung wird auch für Fusionen, Verkäufe, Auflösungen, Austeilungen bestimmter Aktien und Änderungen zu den Dokumenten wie Gründungsurkunden benötigt. In einigen Regionen wird Eingang von den Aktionären auch für Billigkeitsausgleichspläne angefordert, in denen Leuten in der Firma Ausgleich für ihre Dienstleistungen in Form eines Anteiles von Billigkeit in der Firma angeboten werden.

Stimmen von den Aktionären können in einer Vielzahl von Weisen gesammelt werden, und es ist nicht für die Aktionäre selten, die eine umstrittene Entscheidung gegenüberstellen, um zu organisieren, um in einem Block zu wählen. Dieses gesteht ihnen mehr Schlag in der Formung von Firmavermittlungen ausgedrückt zu, wie Firmen wissen, dass sie nicht durch unpopuläre Entscheidungen gegen den Willen ihrer Aktionäre drücken können. Aktionäre können diese Energie auch verwenden, Mitglieder des Brettes zu entfernen und zu nehmen sind andere Schritte, die sie glauben, in den besten Interessen der Firma, selbst wenn die Mitglieder des Brettes nicht jene Entscheidungen stützen.

In den Situationen, in denen Aktionärzustimmung angefordert wird, stellen Firmen Informationen über die Entscheidung zur Verfügung, die im Voraus fraglich ist. Dieses versieht Aktionäre mit Zeit, die vorgeschlagene Entscheidung und die Führungsforschung zu wiederholen, also können sie treffen informierte Entscheidungen über, wie sie wählen möchten. Firmen müssen im Allgemeinen einer Satzreihe Schritten folgen, wenn sie Masse bei einer Abstimmung einreichen, und wenn sie Haushaltsordnungen verletzen, können sie für Schäden verantwortlich sein und können von den Aktionären geklagt werden.

Resultate von Hauptstimmen können in den Finanzpublikationen und manchmal in den at large Mitteln berichtet werden, wenn sie besonders bemerkenswert sind. Die Leute nicht direkt betroffen können haben ein Interesse, an wie Aktionäre wählen und an welchen Arten von Entscheidungen durch die laufenden Korporationen der Leute gebildet werden. Nachrichten über Versetzungen der Vorstandsmitglieder und andere wichtige Ereignisse, die Aktionärzustimmung mit einbeziehen, können von allgemeinem Interesse sein und können an berichtet werden und in den Mitteln besprochen werden.