Was ist Anlagegut-Wiederaufnahme?

Manchmal bekannt als Hilfsmittelwiederaufnahme oder Investitionswiederaufnahme, ist Anlagegutwiederaufnahme eine Strategie, die entworfen ist, um Investoren die Wahrscheinlichkeit zuzugestehen, mehr Rückkehr von den Investitionen ein wenig zusammenzudrücken, die dem Ende ihrer nützlichen Leben sich nähern. Die Idee ist, jene Anlagegüter zu verkaufen, während sie noch irgendeine Menge Gebrauch haben und wahrscheinlich sind, mögliche Kunden anzuziehen, basiert auf der Preiskalkulation, die vom gegenwärtigen Inhaber eingestellt wird. Geschäfte verwenden häufig diese Strategie, um die Anlagegüter auszuverkaufen, die nicht mehr für den allgemeinen Betrieb angefordert werden und machen es möglich, Teil des ursprünglichen Kaufpreises wieder einzubringen.

Der One-way, zum von Anlagegutwiederaufnahme zu verstehen ist, eine Firma zu betrachten, die vor kurzem sich entschieden hat, zwei Büros in eins zu kombinieren. Das Mischen der zwei Positionsblätter das Geschäft mit einigen Möbelstücken und Ausrüstung, die nicht mehr zum Betrieb notwendig sind. Um irgendeinen Nutzen von diesen jetzt überschüssigen Stücken zu erzeugen, wählt die Firma häufig um die überschüssigen Möbel und die Ausrüstung zu einem verbilligten Preis anzubieten. Der Verkäufer hat den Nutzen der Verwirklichung etwas Einkommens von den Anlagegütern, die nicht mehr nützlich sind, während der Kunde Anlagegüter zu Vorzugspreisen erreicht. Infolgedessen profitieren beide Parteien von der Verhandlung.

Die Idee des Entledigens des Endes der Lebenanlagegüter auf gewisse Weise, das etwas Einkommen des Nutzens für den Inhaber erzeugt, ist zum Prozess der Anlagegutwiederaufnahme Schlüssel. Während die Strategie häufig miteinbezieht, Anlagegüter auszuverkaufen, die nicht mehr von jedem realen Nutzen zum Geschäft sind, gibt es eine andere Annäherung, die sein kann erlauben dem Inhaber irgendein, Niveau des Nutzens zu empfangen fortzufahren. Bekannt als Umgruppierung, bezieht diese Strategie mit ein, einen neuen Zweck für das Anlagegut zu finden, entweder indem sie das Anlagegut auf eine andere Abteilung oder eine Tochtergesellschaft der Muttergesellschaft bringt. Z.B. können Möbel, die nicht mehr vom Elternteil benötigt wird, auf eine Position einer Tochtergesellschaft entfaltet werden oder gebracht werden, die gute Verwendung von den Stücken bilden kann. In diesem Anlagegutwiederaufnahmendrehbuch das Müssen das Elternteil und die Tochtergesellschaft außer Geld durch nicht neue Möbel kaufen, beim den Nutzen des Tragens des verringerten Wertes der Möbel auf den Büchern der Tochtergesellschaft eher als das Elternteil auch genießen.

Firmen verwenden verschiedene Strategien, wenn sie überschüssigen Warenbestand liquidieren. Auktionen sind eine Methode des Entledigens der Anlagegüter, die nicht mehr benötigt werden. Zu anderen Malen können Großverkäufe, die durch Vermittler geordnet werden, eine Wahl sein. Was Mittel verwendet wird, ist das Ziel der Anlagegutwiederaufnahme, mehr Nutzen von den Anlagegütern ein wenig auszupressen, bevor sie nicht mehr das Eigentum des Inhabers sind.