Was ist Anleiheaufschlag-Tilgung?

Anleiheaufschlagtilgung ist eine Methode in der Buchhaltung, die Firmagebrauch, die Zahlungen zu notieren sie den Obligationären über dem Nominalwert ihrer Bindungen plus die Zinszahlungen bildet. Während die Investoren keine Unterscheidung zwischen Interesse und erstklassigen Zahlungen sehen, müssen Firmen diese Unterschiede im Auge behalten. Sie garantieren, dass die Prämie zurückerstattet, wenn die Bindung reift, damit der Zahlungsstrom der ist, der nach Verkauf der Bindung erwartet.

Firmen herausgeben Bindungen als Weise des Borgens des Geldes von den Investoren eben. Sie handeln eine Reihe Zahlungen für den Kaufpreis, den der Investor zahlt. In den traditionellen Kreditbedingungen ist die Gleichheit oder der Nominalwert der Kreditbetrag, während die Kuponrate der Zinssatz ist. Im letzten Zeitraum zahlt die Firma dem Investor den Nominalwert der Bindung, die der Weise ähnlich ist, der einzelne Geldnehmer die gesamte Direktion eines Darlehens in einer Balloonzahlung am Ende des Zahlungsstromes auf einem nicht-amortisierendarlehen zurückerstatten müssen.

Für Bindungen festgesetzt entsprechend dem anwesenden Wert der zukünftigen Zahlungen ert, die sie versprechen. Wenn die Kuponrate die selbe wie der MarktZinssatz ist, dann wäscht die Berechnung des anwesenden Wertes heraus mit dem Interesse, und der Preis ist der Nominalwert. Wenn die Kuponrate unterhalb des MarktZinssatzes ist, ist die Bindung weniger wertvoll, und sie soll an einem Diskont verkauft. Wenn die Kuponrate höher ist, dann ist die Anleihenotierung höher als der Nominalwert. Der Unterschied zwischen dem Preis und dem Nominalwert genannt den Anleiheaufschlag.

Der Anleiheaufschlag erklärt nicht im traditionellen Haupt- und Interessenaufbau, aber er muss zurückerstattet werden. Anstatt, ihn der Direktion hinzuzufügen, zahlen Firmen einen Teil der Prämie als Teil jedes Kupons. Dieser Prozess genannt Anleiheaufschlagtilgung. Für den Investor ändert nichts resultierend aus Anleiheaufschlagtilgung; Bindungen zahlen die Kupons und die Nominalwerte, die in ihren Verträgen unabhängig davon ausgebreitet, ob sie an einem Diskont oder an einer Prämie verkauft. Die Korporation muss zwischen Zinszahlungen und erstklassiger Tilgung auf seinen Kontoaussagen jedoch unterscheiden.

Häufig auftritt Anleiheaufschlagtilgung, weil MarktZinssätze kurz vor der Freigabe einer Anleiheemission ändern. Eher als die Verträge, die Firmaverkäufe neu schreiben die Bindungen an einer Prämie. Amortisierung, dass Prämie vermeidet, die Ausdrücke der Bindung zu ändern, um den Börsenkurs zu reflektieren. Anleiheaufschlagtilgung ist allgemein geradlinig, also bedeutet es, dass die selbe Menge in jedem Zeitraum amortisiert.