Was ist Bankrott-Betrug?

In den Vereinigten Staaten ist Bankrottbetrug ein Bundesverbrechen. Bankrott ist ein zugelassener Prozess, der ein von allen ihren erlaubt fälligen Forderungen entladen zu werden Unternehmen oder eine Privatperson, die zu einer Unfähigkeit zu zahlen fällige Forderung sind. Es gibt mehrfache Arten des Bankrotts, aber alle haben die gleiche Definition, welcher Arten von Tätigkeiten Bankrottbetrug festsetzen.

Es gibt drei Methoden des Begehens des Bankrottbetrugs: Geheimhaltung der Anlagegüter, der mehrfachen Archivierungen und der Petitionsmühlen. Die Zahl Bankrott-Betrugsfällen steigt im Verhältnis zu der Zahl Anträgen auf Eröffnung des Konkursverfahrens jedes Jahr. Bankrottbetrugsüberzeugungen können eine Geldstrafe ergeben bis $250.000 US-Dollars (USD) und/oder bis fünf Jahre im Gefängnis.

Geheimhaltung der Anlagegüter ist die allgemeinste Art des Bankrottbetrugs. Diese Art des Betrugs auftritt, wenn der Schuldner seine Anlagegüter während der Erklärungphase des Bankrottprozesses versteckt, um sie von liquidiert werden zu halten. Schuldner können sie auf der Liste der Anlagegüter mit.einschließen, Besitz auf Familie oder Freunde bringen und Anlagegüter in Offshorekonten verschieben nicht können.

Mehrfache Archivierung auftritt he, wenn Schuldner für Bankrott in mehr als einem Zustand archivieren. Sie einreichen unvollständige Listen ihrer Anlagegüter auf beiden Archivierungen en, um Verflüssigung von Vermögenswerten jener Anlagegüter zu vermeiden. Diese Art des Bankrottbetrugs umfaßt auch Situationen, in denen der Schuldner für Bankrott unter einem falschen oder angenommenen Namen archiviert.

Eine Petitionsmühle ist eine besonders grausame Art Bankrottbetrug. Anders als Geheimhaltung der Anlagegüter oder der mehrfachen Archivierungen, verübt der Betrug nicht vom Schuldner, aber von einer Drittpartei. Diese Art des Bankrottbetrugs ist in den armen Vierteln allgemein und nutzt Leuteeinfassungvertreibung.

In einem Petitionsmühlentwurf reagiert der Schuldner gewöhnlich auf eine Anzeige für Unternehmen, das Pächtern hilft, Vertreibung von ihren Mietanpassungen zu vermeiden. Das Unternehmen nimmt Informationen des ganzes die Schuldners und erhebt die großen Gebühren und behauptet sie, kämpfen die Vertreibung. In Wirklichkeit archiviert sie für Bankrott, ruiniert der Gutschrift des Schuldners und ausgelaufen den Barmitteln n.

Änderungen am Insolvenzrecht ergeben einen bedeutenden Anstieg in der Zahl Bankrott-Betrugsfällen für Geheimhaltung der Anlagegüter. Im neuen Gesetz kann ein Schuldner nicht für Bankrott des Kapitels 7 archivieren, wenn ihr Nettoeinkommen grösser als $183.50 USD pro Monat ist. Er gezwungen, für Bankrott des Kapitels 13 zu archivieren.

Unter Kapitel 7, verziehen alle Schulden, während unter Kapitel 13, der Schuldner Monatszahlung in Richtung zu einem Teil ihrer Schuld für drei bis fünf Jahre leisten muss. Sobald dieser Zeitraum komplett ist, entlastet der Schuldner vom Bankrott. Der Bankrott bleibt auf der Gutschriftakte für 10 Jahre nach Entladung.

Um Kapitel 13 zu vermeiden, versuchen Schuldner zum Unterreport ihr Einkommen für die letzten sechs Monate. Sie erhöhen ihre Unkosten, um die Menge des Nettoeinkommens zu verringern berichtet. Diese beide Schritte Fall unter Geheimhaltung der Anlagegüter und gelten als Bankrottbetrug.