Was ist Berufshaftpflichtversicherung?

Berufshaftpflichtversicherung ist ein Vertrag, der eine Versicherungsgesellschaft, eine versicherte Person zu verteidigen zwingt und ein Urteil zu zahlen, das gegen eine versicherte Person bis zu einer Satzpolitikmenge eingeführt wird. Berufshaftpflichtversicherung schützt Leute Finanzvor Prozessen in Bezug auf ihren Beruf. Versicherungsgesellschaften verkaufen häufig Berufshaftpflichtversicherung oder Versicherung gegen Kunstfehler an Doktoren, Rechtsanwälte, Architekten, Ingenieure und viele anderen Fachleute. Die Person, die Berufshaftpflichtversicherung kauft, ist das Versicherte. Die Versicherungsgesellschaft kann einen Anspruch gegen die außergerichtlichen Versicherten auch vereinbaren.

Die Aufgabe, zum der Versicherten zu verteidigen ist eine Verpflichtung, die aus Berufshaftpflichtversicherung sich ergibt. Gewöhnlich reicht die versicherte Person einen Anspruch bei der Versicherungsgesellschaft ein, wenn ein Klient oder ein Patient einen Prozess gegen die Versicherten in seiner oder Berufskapazität archiviert. Die Versicherungsgesellschaft stellt dann fest, ob die Berufshaftpflichtversicherung den Anspruch umfaßt. Wenn der Anspruch umfaßt wird, muss die Versicherungsgesellschaft einen Rechtsanwalt oder eine Sozietät zahlen, um die Versicherten gegen den Prozess zu verteidigen. Die Rechtsanwälte, welche die Versicherten darstellen, ergreifen dann Maßnahmen, um eine Antwort zum Prozess zu archivieren, die Versicherten bei Gericht darzustellen, die Versicherten zu beraten und Empfehlungen zu bilden, ob die Versicherten den Kasten für die außergerichtliche Regelung autorisieren sollten.

Berufshaftpflichtversicherung verursacht auch eine Aufgabe, um die Versicherten zu entschädigen. Dies heißt, dass die Versicherungsgesellschaft ein Urteil zahlen muss, das gegen die Versicherten bis zu einer Menge eingeführt wird, die im Versicherungsvertrag spezifiziert wird. Eine Versicherungsgesellschaft, die verteidigen nicht kann, oder entschädigen eine versicherte Person in Übereinstimmung mit der Berufshaftpflichtversicherungvereinbarung ist im Vertragsbruch. Die Versicherten können einen Prozess gegen die Versicherungsgesellschaft für die Verletzung des Vertrages dann archivieren. Eine Versicherungsgesellschaft, die, einen gültigen Anspruch zu zahlen ablehnt oder einen Versicherer zu verteidigen, soll schlechtgläubig, der die Versicherungsgesellschaft bedeutet, hat nicht eine gültige wenn sie verantwortlich zu verwenden Basis, Abdeckung verweigert.

Das Gesetz zwingt Fachleute wie Doktoren, Rechtsanwälte und Architekten, die Dienstleistungen zu erbringen, die auf einem bestimmten Standard, im Allgemeinen einer basieren, den der Beruf herstellt, wie annehmbar. Z.B. muss ein Rechtsanwalt Gerichtsdienste mit Gewissenhaftigkeit, Fähigkeit, und dem diesem Wissen gewöhnlich durchführen andere Rechtsanwälte in der Gemeinschaftsübung. Ein Rechtsanwalt, der diesem Berufsstandard entsprechen nicht kann, kann einen Verfehlunganspruch gegenüberstellen. Berufshaftpflichtversicherung würde dann funktionieren, um den Rechtsanwalt zu schützen, indem sie die Kosten, um einen Anspruch zu verteidigen deckte oder ein Urteil zu zahlen, das gegen den Rechtsanwalt für Verfehlung eingeführt wird.