Was ist Besteuerungsgrundlage?

Besteuerungsgrundlage ist normalerweise die Kosten, zum weniger jede vorhergehende vorher behauptete Abschreibung zu kaufen eines Kapitalvermögens. Kapitalvermögen sind Anlagegüter, die ein Geschäft für länger kauft und benutzt, als ein Jahr. Während sie für mehr als das laufende Jahr benutzt werden, müssen die Kosten ihres Kaufs in ihrem verwendbaren Leben abgezogen werden. Dieses wird durch eine vorgewählte Abschreibungmethode getan.

Es gibt bestimmte andere Faktoren, die Besteuerungsgrundlage beeinflussen. Z.B. würde die Basis von Aktien oder von Bindungen nicht nur den Kaufpreis aber auch die Kosten des Kaufs, einschließlich Kommissionen und Übergangsgebühren umfassen. Zusätzlich würde die Basis für Realvermögen die Closing- oder Regelungskosten umfassen, die in die Verhandlungen mit einbezogen wurden. Jedoch müssen Darlehenskosten, wie Darlehensannahmegebühren, Punkte oder Gebühren für Neufinanzierung, gross geschrieben werden, die Bedeutung, die über mehr als ein Jahrzeitraum subtrahiert wird.

Wenn ein Geschäft ein Hauptanlagegut, wie Ausrüstung kauft, die Kosten des Erhaltens des Anlagegutes bereit zum Gebrauch, einschließlich Installation kostet, werden hinzugefügt der Besteuerungsgrundlage des Anlagegutes. Dieses wird durch alle mögliche Verbesserungen erhöht, die das Leben des Anlagegutes verlängern. Einzelteile, die die Besteuerungsgrundlage verringern, würden solche Sachen wie umfassen, einen Abzug des Abschnitts 179 nehmend, der zur Folge hat, einen Teil der Kosten zusätzlich zu erlaubter Abschreibung im ersten Jahr abzuziehen; jährliche Abschreibung; und bestimmte Steuergutschriften.

Geschäft kann auch teilnehmen an, was einen wie-freundlichen Austausch genannt wird. Dies heißt die Firmaaustäusche ein Geschäftsanlagegut für ein anderes Geschäftsanlagegut von einer anderen Firma. In diesem Fall ist die Besteuerungsgrundlage für das eben erworbene Anlagegut die selbe wie die des Einzelteils, das aufgegeben wird, minus jedes zusätzlichen Geldes, das empfangen worden ist oder plus irgendein Geld, das aufgegeben wurde. Wenn es kein Geld oder Einzelteile anders als das wie-freundliche ausgetauschte Eigentum gibt, dann hat auch nicht Firma eine steuerpflichtige Verhandlung.

In den Fällen wo das Einzelteil ein Geschenk war, ist die Besteuerungsgrundlage des Anlagegutes normalerweise die justierte Basis des Spenders oder die Basis des Spenders vor dem Geschenk. Für Eigentum, das übernommen wird, ist die Besteuerungsgrundlage im Anlagegut der angemessene Marktwert des Eigentums am Datum des Todes des Erblassers. Dieses würde durch den bewerteten Wert festgestellt, zu der Zeit als das Anlagegut übernommen wird. Jedoch wenn der Begünstigte ursprünglich dem Erblasser innerhalb eines Jahres seines oder Todes das Eigentum gegeben hatte, würde die Besteuerungsgrundlage die selbe wie die Basis von der sein, die zu der Zeit des Todes einzeln ist.