Was ist Billigkeits-Buchhaltung?

Billigkeitsbuchhaltung ist eine Buchungsmethode, die angewendet, um über Einkommen von den Anlagengeschäften zu notieren und zu berichten. Anlagengeschäfte vertreten häufig die Haupt Firma investiert in andere; diese Investitionen gebildet, um Einkunft aus Kapitalvermögenströme für Firmen außerhalb der normalen BetriebsEinkommensquellen zu erzeugen. Geschäfte müssen die Größe der Billigkeits-Investition auf ihren Finanzberichten und die Menge über jedes möglichen Einkommens berichten, das sie für diese Investition empfangen. Billigkeitsbuchhaltung muss Jurisdiktionrichtlinien oder standardisierten Grundregeln, wie die allgemein anerkannten Bilanzierungsgrundsätze folgen, die (GAAP) in den Vereinigten Staaten verwendet.

Anlagengeschäfte sind normalerweise auf der company’s Bilanz aufgeführt. BilligkeitsBuchungsmethoden notieren normalerweise diese Mengen als die tatsächlichen Kosten der Kapitalbeschaffung investiert in die Organisation. Firmen können Freigabe auf der Bilanz zur Verfügung stellen müssen, welche die Ausdrücke oder die Richtlinien des Anlagengeschäfts anzeigt. Externe Benutzer der company’s Finanzberichte können Informationen betreffend Anlagengeschäfte wünschen, wie die Zahl den Kapitalanteilen besessen und wenn die Kapitalanteile bevorzugt oder allgemein sind. Billigkeitsbuchhaltung nicht normalerweise erfordert eine spezifische Zahl der Freigabe für Anlagengeschäfte.

Das Einkommen, das von den Anlagengeschäften erzeugt, notiert auf der investierencompany’s Gewinn- und Verlustrechnung. Billigkeitsbuchhaltung verwendet den Anlagengeschäftprozentsatz, um festzustellen, wie viel Reineinkommen von der Firma berichtet werden sollte, die das Anlagengeschäft besitzt. Wenn eine Firma 20 Prozent eines anderen organization’s Vorrates besitzt, muss die Firma, die den Vorrat besitzt, über einen gleichen Prozentsatz des Reineinkommens von der Investition auf ihrer Gewinn- und Verlustrechnung berichten. Z.B. wenn die Organisation $100.000 US-Dollar (USD) im Betriebseinkommen erwirbt, muss die Firma, die 20 Prozent des organization’s Vorrates besitzt, $20.000 USD über Investitionseinkommen auf erschienenen Finanzberichten berichten.

Unter traditionellen Billigkeitsbuchhaltungrichtlinien Firmen, dass, 20 bis 25 Prozent eines anderen company’s Vorrates zu besitzen betrachtet, um bedeutende Steuerung über dem zu haben FirmaGeschäftsoperationen. Ein Besitzprozentsatz, der grösser ist, als 25 Prozent kann ein Hilfs-Verhältnis zwischen zwei Firmen ergeben. Die Aufnahme und der Bericht der Finanzinformationen in Bezug auf Hilfsgeschäftsorganisationen nicht im Allgemeinen fallen unter Billigkeitsbuchhaltungrichtlinien.

Die Firmen, die bedeutende Anteile des Vorrates einer anderen Organisation besitzen, müssen den Gesamtwert des Besitzes der Organisation genau notieren. Die Firmen, die mehr kaufen oder große Klumpen der Vorratsinvestitionen des Geschäfts in einer anderen Organisation ausverkaufen, müssen über diese Änderungen auf ihrer Bilanz genau außerdem berichten. Billigkeitsbuchhaltungrichtlinien erfordern Investitionen in anderen Organisationen, an den Effektivkosten des Anlagengeschäfts notiert zu werden.