Was ist Börseen-Flüchtigkeit?

Börseenflüchtigkeit beschreibt Aufstiege und fällt in den Wert der Aktien, die auf internationalen Börsen gehandelt werden. Diese Börseenfluktuationen sind häufig eine Reflexion der Investornervosität bewerkstelligt durch eine Vielzahl der verschiedenen Faktoren. Gemeinsame Sachen der Börseenfluktuationen umfassen politische Ruhelosigkeit, Wetter und Klimainteressen und ökonomische Reports.

In den meisten Fällen steigt Börseenflüchtigkeit während der Zeiträume der ökonomischen Ungewissheit, jedoch weil diese hohe Flüchtigkeit intensiven Handel häufig auslösen kann, können diese Zeiträume den Gesamtmarkt manchmal fördern. Einige Investoren behaupten, dass hohe Zeiträume der Flüchtigkeit häufig nach rechts vor einer Börseensammlung kommen, während niedrige Flüchtigkeit einem unmittelbar drohenden Dia manchmal signalisieren kann. In Wirklichkeit ist sie normalerweise nicht einfache die, arbeiten da viele Faktoren normalerweise zusammen, um Aufstiege und Fälle in auf lagerwerte vorzuschreiben.

Ökonomische Reports der Regierung haben normalerweise eine grosse Auswirkung auf Börseenflüchtigkeit. Viele Investoren erwarten besorgt Reports von den Regierungs-Arbeitsministerien dass umreißjobwachstum und -arbeitslosigkeit. Die Resultate dieser Reports erzeugen häufig entweder Aufstiege oder Fälle in Marktindexe. Wenn die Reports gut sind, neigen Märkte zu steigen, und schlechte Reports verursachen häufig einen Tropfen.

Unternehmensertragreports beeinflussen auch die Richtung der Märkte. Wenn Hauptkorporationen gesunde Profite zeigen, neigt diese, Märkte zu veranlassen zu steigen, und wenn sie Verluste melden, wird dieses auch in den Märkten reflektiert. In den meisten Fällen werden Unternehmensertragreports auf einer vierteljährlichen Basis herausgegeben.

Andere Reports, die eine grosse Auswirkung auf Börseenflüchtigkeit haben, sind Einzelhandelsverkaufreports und Investoren verwenden diese Daten, um zu helfen, Ermittlungen betreffend die Gesamtfinanzgesundheit der Verbraucher zu bilden. Wenn Verbraucher aufwenden, steigt die Börse normalerweise. Wenn Einzelhandelsverkaufreports niedrig sind, kann sie eine Abnahme in der Börse häufig verursachen. Einzelhandelsverkauf berichtet über nicht nur Maß die tatsächlichen Dollar ausgegeben, aber wird in Kategorien der Ausgabe aufgegliedert. Investoren können diese Daten verwenden, um zu veranschaulichen, welche Arten der Einzelteilverbraucher wirklich kaufen, und können dementsprechend investieren.

In vielen Fällen kann politische Ruhelosigkeit in einem Bereich, der Arten der Weltgebrauchsgüter steuert, Fluktuationen in den Märkten manchmal verursachen. Zum Beispiel in den Öl-reichen Bereichen der Welt, können Kriege oder politische Umwälzung von bedeutendem Belang sein. Die meisten Weltwirtschaften sind das gefahrene Öl, also hat jede mögliche Drohung zur Produktion des Öls das Potenzial, für Weltmärkte verhängnisvoll zu sein.

Die Klimafaktoren, besonders wetterbezogen, können Börseenflüchtigkeit auch beeinflussen. Zum Beispiel während der Hurrikanjahreszeit, wenn Hochseebohrungbetriebe häufig bedroht werden, steigt der Preis des Öls normalerweise. Dieses kann den Fall der Marktwerte für Aktien verursachen, die von den gemäßigten Ölpreisen abhängen. Andere Wetterfaktoren, die Börseenflüchtigkeit beeinflussen, umfassen Dürre oder die Überschwemmung, die Knappheit der Nahrungsmittelgetreide ergeben könnte.