Was ist Börsentelegraf-Klebeband?

Börsentelegrafklebeband ist ein dünnes Band des Papiers einmal benutzt in den Börsentelegrafmaschinen, die einen laufenden Ausdruck der Börseenfluktuationen lieferten. Heute sind Börsentelegrafmaschinen groß durch digitale „Börsentelegrafen“ auf Web site, Fernsehnachrichten oder LED-Anzeigen ersetzt worden. Die Börsentelegrafklebebandmaschine, erfunden 1867, erstes erlaubte Leuten, auf lageranführungsstriche in etwas nah an Realzeit zu sehen.

Vor dem Börsentelegrafen wurden Aktienpreise eigenhändig, normalerweise gerade in eine tägliche Auswahl geliefert. Weil Aktienpreise ständig schwanken, bietet Berücksichtigen sie in der Realzeit einen bedeutenden Nutzen Investoren und Händlern an.

Der Börsentelegraf war, auf eine Art, der Vorläufer zum modernen Computerdrucker. Textinformationen wurden durch Drähte zur auf Börsentelegraftransportiert Klebeband ausgedruckt zu werden Börsentelegrafmaschine. In den frühen Modellen wurden die Informationen transportiert worden zum Börsentelegrafen in Morsealphabet geschrieben, aber 1869, entwickelte Thomas Edison ein alphanumerisches System für die Übermittlung der auf lagerinformationen.

Alphanumerische Börsentelegrafsymbole, die Codes, welche die verschiedenen Firmen handeln in der Börse anzeigen, wurden zusammen mit numerischen Anzeigen der gegenwärtigen Aktienpreise verwendet. Eine spezielle Schreibmaschine wurde benutzt, um die Informationen einzugeben, die durch Fernschreiber Börsentelegrafmaschinen übermittelt wurde und auf Börsentelegrafklebeband ausgedruckt.

Die Grundregel hinter Edisons alphanumerischem Code wird noch in den moderner Tagesauf lagerinformationen verwendet, obwohl die Börsentelegrafsymbole standardisiert worden und aktualisiert worden sind. Zusätzlich verwenden viele Börsentelegrafen jetzt die grüne, rote und blaue oder Weiß Farbkennzeichnung - - damit man auf einen Blick sehen kann, ob jede Firma oder verlorene Börseenpunkte gewonnen hat oder beständig geblieben, beziehungsweise. Der Börsentelegraf wurde mit dem Aufkommen des Internets und der digitalen Bildschirmanzeigen überholt. Obwohl der Börsentelegraf eine unermessliche Verbesserung über Handanlieferung der auf lageranführungsstriche war, funktionierte er nicht in der zutreffenden Realzeit bis 1996, wenn die früheren Modelle nach mindestens 15 bis 20 laufen lassen Minuten.

An den Tagen des Börsentelegrafklebebandes, wurden alter Ausdruck häufig zerrissen, um eine Art vom Confetti zu bilden, die von den Bürofenstern während der Straßenparaden geworfen werden könnte. Diese Praxis, allgemeine in Manhattan, New York und andere Stadtzentren, wurden bekannt als „Börsentelegrafklebebandparade.“ Börsentelegrafklebebandparaden existieren noch, obwohl andere zerrissene Bürodokumente jetzt als der Confetti dienen.