Was ist Buchhaltung-Konservatismus?

Buchhaltungkonservatismus ist ein Finanzannäherungsfirmagebrauch, die Menge des Risikos in ihren Abrechnungsinformationen zu begrenzen. Kurz gesagt vorwegnimmt diese konservative Methode wenige Profite zusammen mit bedeutenden Verlusten enden. Firmen verwenden diese Annäherung, also irreführen sie nicht die internen oder externen Geschäftsverwahrer betreffend die company’s Finanzgesundheit nz-. Strenge Einbuchung der Umsatzerlöse ist eine allgemeine Politik für Firmen using Buchhaltungkonservatismus.

Einbuchung der Umsatzerlöse folgt der grundlegenden Bilanzauffassung, die als die zusammenpassende Grundregel bekannt ist. Die zusammenpassende Grundregel erfordert alle Einkommen, die über die mit berichtet allen Unkosten berichtet zu werden Finanzberichte, die während des Buchungszeitraums genommen. Einkommen erkannt, wenn die Waren verkauft, oder die Dienstleistungen, die komplett sind und das Einkommen realisierbar ist. Realisierbares Einkommen anzeigt eine Verhandlung, in der Einzelteile gegen Bargeld ausgetauscht oder behaupten zu kassieren, wie die Außenstände. Buchhaltungkonservatismus notiert nicht Einkommen, bis alle Informationen in Bezug auf Geldtransaktion realisierbar sind. Dieses sicherstellt ieses, dass die Firma nicht über Reporteinkommen tut, das höher Bruttogewinne führen kann.

Eine andere konservative Annäherung in der Buchhaltung überschätzt die Genehmigung für Risikokredite. Firmen, die Waren oder Dienstleistungen am Konto verkaufen, haben normalerweise hohe Balancen der Außenstände. Dies heißt, dass einige Kunden das Firmabargeld verdanken, um eine Verhandlung vollständig zu beenden. Die Genehmigung für Risikokredite darstellt eine Abbildung te, welche die Firma erwartet, nicht von den Kunden zu empfangen. Höhere Wertberichtigungen für zweifelhafte Forderungen der Buchhaltungkonservatismusaufzeichnungen, zum zu garantieren dass die Geschenke der company’s Außenstände eine genaue zukünftige Aussicht für Bargeldansammlungen.

Firmen können Buchhaltungkonservatismus auch verwenden, wenn sie den Wert des company’s Vermögens und der Schulden messen. Der Wert des Vermögens und der Schulden darstellt eine konservative Annäherung der company’s Bilanz e. In den letzten Jahrzehnten beruhen Geldmärkte mehr auf den company’s Bilanzinformationen eher als ihre Gewinn- und Verlustrechnung. Die Bilanz zur Verfügung stellt Informationen auf dem zutreffenden ökonomischen Wert einer Firma. Die grundlegende Berechnung für einen company’s ökonomischen Wert ist Gesamtanlagegüter minus der gesamten Verbindlichkeiten. Konservative Buchhaltungansätze sicherstellen ative, dass diese Informationen nicht über.aufgebläht, um eine bessere Abbildung der company’s Finanzinformationen darzustellen.

Eine bedeutende Ausgabe, wenn sie Buchhaltungkonservatismus verwendet, ist die Fähigkeit für eine Firma zum Unterreporteinkommen während einer laufenden Rechnungsperiode und über Reporteinkommen zu einem späteren Zeitpunkt. Dieses auftritt es, weil die Firma nicht Einkommen erkennt oder verursacht eine hohe Wertberichtigung für zweifelhafte Forderungen, obwohl das Geld wirklich sammelbar ist. Extrem hohes Einkommen an den neueren Daten kann Geschäftsverwahrer führen zu glauben, dass die Firma besser durchführt, als sie wirklich unter gegenwärtigen Bedingungen ist. Diese schwankende Gewinn- und Verlustrechnung und Bilanz können verzerrte Informationen verursachen, um sie schwierig zu bilden, damit Firmen ihre Finanzleistung aufspüren.