Was ist Eigenkapitalrentabilität?

Eigenkapitalrentabilität ist das Reineinkommen, das eine Firma geteilt durch die shareholders’ Billigkeit produziert. Dieses ist eins der Schlüsselmasse von Rentabilität für eine Firma und ist eine gute Weise, verschiedene Firmen zu vergleichen, wenn es zu den Fragen von Rentabilität kommt. Zusätzlich zur Primärformel gibt es einige andere, die auch gelegentlich verwendet werden können, um die Eigenkapitalrentabilität zu finden.

Eine andere allgemeine Eigenkapitalrentabilität Maß ist, das Reineinkommen zu nehmen und das durch die allgemeine Billigkeit zu subtrahieren, nach geteilt durch die bevorzugten Dividenden. Dieses gekennzeichnet häufig als die Rückkehr auf allgemeiner Billigkeit. Diese Formel kann eine etwas andere Abbildung als die vereinfachtere Formel zur Verfügung stellen und kann durch einige Investoren bevorzugt sein. In den meisten Fällen sind allgemeine Dividenden noch in der Eigenkapitalrentabilität eingeschlossen.

Es gibt auch eine andere Formel, die manchmal verwendet wird, um die Eigenkapitalrentabilität festzustellen. Die Pont-Formel berücksichtigt drei Hauptbereiche. Verkäufe werden durch Reineinkommen geteilt, das mit der Gesamtmenge multipliziert wird, die durch Verkäufe geteilt wird, die die multiplizierte durchschnittliche Aktionärbilligkeit ist, die durch Gesamtanlagegüter geteilt wird. Während diese Formel der meiste Komplex ist, berücksichtigt sie und einige können glauben, dass es eine komplettere Abbildung anbietet.

Die Eigenkapitalrentabilität in einem bestimmten Zeitabschnitt festzustellen ist wichtig, die spätesten Tendenzen zu beschmutzen, die vor der Entscheidung, wo man Investoren wünschen können, um zu betrachten, ihr Geld steckt. Das Nehmen der shareholders’ Billigkeit vom Anfang des Zeitraums und der Betrieb der Formel, die shareholder’s Billigkeit dann nehmend am Ende des Zeitraums und die Formel laufen lassend geben einen guten Vergleich. Die Änderung in der Rentabilität sollte leicht gesehen werden, wenn die abgeschlossen wird.

Investoren sollten einige verschiedene Aspekte betrachten, wenn sie zur Eigenkapitalrentabilität kommt. Während die Abbildung helfen kann, die Gesamtrentabilität der Firma festzustellen, gibt es andere Faktoren. Z.B. können jene Firmen mit hohen Unkosten eine niedrigere Eigenkapitalrentabilität haben, aber können sehr rentabel noch sein. Firmen mit niedrigeren Unkosten können, eine höhere Eigenkapitalrentabilität haben aber können möglicherweise nicht die besten Investitionen noch sein. Folglich sollten alle Werkzeuge geberücksichtigt werden, wenn die Entscheidung zu kaufendem Vorrat kommt.

Egal was Eigenkapitalrentabilität Formel verwendet wird, oder was der Beweggrund für die Bestimmung sie sein kann, Investoren immer sich erinnern sollten, dass es keine sichere Wette gibt. Das Beste für die meisten neuen Investoren ist, auf Rat eines Finanzberaters zu bauen. Während es mehr geverursachte Kosten geben kann, neigen die Gesamtresultate zu sein viel besser.