Was ist Einbuchung der Umsatzerlöse?

Einbuchung der Umsatzerlöse ist eine Buchhaltungmethodenlehre, die verwendet wird, um die besonderen Umstände zu kennzeichnen, durch die Einkommen als Einkommen mit den Abrechnungssätzen der Empfängers erkannt wird. Diese Grundregel oder Methodenlehre wird einer der allgemein anerkannten Bilanzierungsgrundsätze betrachtet, dass viele Geschäfte und andere Organisationen verwenden, um ihre Abrechnungssätze genau und gegenwärtig zu halten. Diese Anerkennung des Einkommens, das gewordenes Einkommen hat, erfordert normalerweise das Vorkommen irgendeines spezifischen Ereignisses, das das Machen es möglich, das Einkommen zu messen und es in den Geschäftsbücher zu notieren ergibt, damit es als Einkommen gekennzeichnet wird.

Für viele Geschäfte findet Einbuchung der Umsatzerlöse statt, wenn eine Zahlung von einem Kunden empfangen wird. Durch diesen Punkt hat die Firma den Auftrag für Waren oder die Dienstleistungen, die vom Kunden gesetzt werden, und hat entweder geliefert den Produkten oder hat verarbeitet den Auftrag und geordnet für den Versand der Produkte zum Kunden gefüllt. Als Ausgleich hat der Kunde Zahlung für den Auftrag erlassen. Indem es den Eingang dieser Zahlung in den Abschnitt der Außenstände der Abrechnungssätze bekannt gab, hat das Geschäft den Eingang dieses Einkommens erkannt und ihn jetzt als Einkommen gilt.

Es gibt Veränderungen auf diesem grundlegenden Modell der Einbuchung der Umsatzerlöse. Eine Firma kann beschließen, das Datum zu benutzen, dass der Auftrag vergeben wird oder das Datum, dass die Rechnung für den Auftrag erzeugt wird, als das Schlüsselereignis der zu Anerkennung führt. Für Geschäfte, in denen die Möglichkeit der zurückgehenden Produkte des Kunden ein wenig hoch ist, kann das Schlüsselereignis das Überschreiten des Zeitraums, in dem der Kunde jene Produkte wirklich zurückbringen kann, eher als entweder das Rechnungsdatum oder das Datum sein, dass Zahlung empfangen wird. Jedes von diesen nähert sich gilt als entwicklungsfähig und kann verwendet werden, solange das Geschäft eine gleich bleibende Annäherung zur Einbuchung der Umsatzerlöse beibehält, während es auf seiner ganzer Verkaufstätigkeit bezieht.

Während es einige Fragen über die Ethik der Justage von Einbuchung der Umsatzerlöse, um ein positiveres Bild Investoren oder der Öffentlichkeit darzustellen gibt, ist die Tatsache, dass der Prozess des Vornehmens dieser Justage verhältnismäßig einfach ist. Z.B. wenn eine Firma normalerweise Einkommen erkennt, wenn Zahlung erlassen wird, und sie hat z.Z. eine große Menge ausstehende Kundenrechnungen, die Firma kann beschließen, zu ändern, wie sie Einkommen erkennt. In diesem Drehbuch anstatt, das Einkommen zu erkennen, wenn es von den Kunden eingereicht wird, beschließt das Geschäft, das Einkommen ab den Daten zu erkennen, dass die Rechnungen vorbereitet wurden. Das Endergebnis ist dass die höheren Verkäufe der Geschäftspfosten und die Einkommenszahlen, als anders möglich gewesen sein würde.