Was ist Gehalts-Vermittlung?

Gehaltsvermittlung ist der Prozess der Festlegung eines Dialogs zwischen zwei Parteien, normalerweise ein Angestellter und ein Arbeitgeber. Die Vermittlungen werden mit dem Ziel der erreichenden a-gegenseitig - annehmbaren Vereinbarung über die Rate des Lohns geleitet, die zutrifft, wenn eine Partei als Angestellter der anderen Partei arbeitet. Eine Vermittlung dieser Art kann als Teil einer größeren Vermittlung enthalten sein, die solche springende Punkte wie Jobverantwortlichkeiten, Krankenversicherung und der allgemeine Nutzen, der mit Beschäftigung verbunden ist vereinbart. Gehaltsvermittlungen können als Teil der Vermittlung eines Anschlussvertrages auch auftreten oder, wenn der Angestellte die Möglichkeit einer Lohnerhöhung besprechen möchte.

Der Prozess der Gehaltsvermittlung kann entspannt und beiläufig sein oder wird in hohem Grade strukturiert. Ein Beispiel einer beiläufigen Annäherung an diese Art der Jobvermittlung würde einen gegenwärtigen Arbeitgeber um eine Lohnerhöhung bitten. Dieses könnte getan werden, indem man einfach eine Verabredung mit dem Chef festlegte und den Antrag darstellte, und Gründe zur Verfügung zu stellen, warum der Angestellte einer Erhöhung glaubt, ist im Auftrag. Der Chef und der Angestellte besprechen die verschiedenen Faktoren, die auf dem Antrag bezogen werden und kommen hoffnungsvoll zu einer gegenseitigen Einigung über alle mögliche Änderungen im Gehalt.

In strukturierteren Situationen kann eine Gehaltsvermittlung durch Repräsentanten des Angestellten und des Arbeitgebers geleitet werden. In diesem Drehbuch ist es nicht ungewöhnlich, damit der Arbeitgeber ein Dokument vorlegt, das als ein Angebotbuchstabe bekannt ist. Der Buchstabe gibt eine Gehaltsabbildung an, die der Angestellte annehmen oder zurückweisen kann. Wenn das Anfangsangebot zurückgewiesen wird, reagieren die employee’s Vertreter oder Repräsentant mit einem Gegenangebot. In dieser Weise fahren die zwei Parteien fort, Vereinbarung über eine Lohnerhöhung bis eine zu suchen, oder beide Parteien stellen fest, dass gegenseitige Vereinbarung nicht möglich ist. An diesem Punkt wird die Gehaltsvermittlung betrachtet, an einem Ende zu sein, und der Angestellte muss die Entscheidung treffen, um mit dem Arbeitgeber zu bleiben oder Arbeitsgelegenheiten anderwohin zu suchen.

Tut selten einen Gehaltsvermittlungsanfang und -ende mit einem Lernabschnitt. Z.B. wenn die Vermittlungen Arbeiterverbände mit einbeziehen, gibt es eine gute Wahrscheinlichkeit, dass Arbeitgeber und Arbeits-Gewerkschaftsvertreter die Sache von Lohnerhöhungen in der großen Tiefe beraten über, bevor jedes mögliches Angebot auf den Verhandlungstisch gesetzt wird. Sogar an diesem Punkt, gibt es eine ausgezeichnete Wahrscheinlichkeit, dass zusätzliche Debatte folgt, normalerweise mit jeder Seite der Vermittlung, die einige Zugeständnisse zwecks die Wahrscheinlichkeiten des Erreichens einer gegenseitigen Entscheidung verbessern lässt, die zum Nutzen von betroffenem jeder ist.

Gehaltsvermittlung ist manchmal Teil des Anfangsanstellenprozesses mit neuen Angestellten. Dieses ist beim Versuch, Schlüsselpersonal weg von einem Konkurrenten einzustellen besonders zutreffend. Eher als, eine unübertragbare Gehaltsmenge darstellend, stellt der zukünftige Arbeitgeber eine Jobangebotabbildung zur verfügung, die angenommen werden oder zurückgewiesen werden kann. Wenn es zurückgewiesen wird, ist es möglich für den zukünftigen Angestellten, eine andere Abbildung als Gegenantrag einzureichen. Dieses ist normalerweise genug, Dialog, den das zu die Bestimmung der Struktur des Jobantrages, führt einschließlich das Gehalt und den Nutzen zu öffnen, die das Arbeitsverhältnis regeln.