Was ist Kapital der Reihe-2?

Kapital der Reihe 2 ist ein Ausdruck, der verwendet wird, um die bestimmten Arten des Kapitals zu beschreiben gehalten durch eine Bank, um Großschreibungsanforderungen zu genügen. Es ist weniger sicher als Kapital der Reihe 1. Verschiedene Nationen haben verschiedene Gesetze über Großschreibung in Bänken, aber im Allgemeinen müssen sie ernstlich schließlich halten wert 8% von erklärten Anlagegütern. Wenn eine Bank nicht diesen Anforderungen genügt, muss sie Schritte unternehmen, um sie zu treffen oder zu riskieren, geschlossen und genommen in Adressaten zu sein, mit der Begründung dass Galvaniseure und Investoren mit der Bank gefährdet sind, wenn die Bank undercapitalized ist.

Die Arten des Kapitals eingestuft als Kapital der Reihe 2 schwanken, abhängig von regionalen Gesetzen und Politik. Im Allgemeinen schließt es stille Rücklagen, konvertierbare Wertpapiere, unterstellte Schuld und allgemeine Maßnahmen, das Kapital ein, das an Hand zu vorweggenommenen oder zukünftigen Verlusten der Abdeckung gehalten wird. Technisch können allgemeine Maßnahmen nicht ernstlich sein, weil sie vermutlich bereits erklärt werden, aber da Bänke Kapital für Verluste an Hand halten können zukünftig, sie argumentieren können, dass allgemeine Maßnahmen eine Form des Kapitals der Reihe 2 sind, bis sie benutzt sind.

Kapitalbedarf wird im Gesetz dargelegt und Bänke können revidiert werden, um zu sehen, wenn sie mit den Anforderungen sich anpassen. Beweis der Anlagegüter an Hand, sowie Anlagegüter steuert die Bank, muss von den Reglern auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden. Wenn Bänke nicht ausreichendes Kapital haben, müssen sie in der Lage sein, zu erklären warum. Bänke bei dem Adressieren von Hauptdefiziten werden überwacht, bis die Ausgabe entschlossen ist, während Bänke ohne freien Plan an der richtigen Stelle für die Behandlung der unzulänglichen Großschreibung durch Aufsichtsbehörden übernommen werden können.

Kapital der Reihe 1 besteht aus beständigerer, zuverlässigerer Form des Kapitals und es ist die höhere Klassifizierung den zwei Formen des Kapitals, das eine Bank an Hand haben kann. Bänke normalerweise haben eine Mischung von Reihe 1 und von Reihe 2, die ernstlich ist und sollten in der Lage sein, das Kapital an Hand zu dokumentieren und wie es benutzt worden ist. Investoren und Galvaniseure hängen von den Bänken ab, um Kapitalbedarf zu treffen. Wenn es einen Bankdurchlauf oder eine ähnliche Katastrophe gibt, muss die Bank Zugang zum Kapital haben, zum des Probleme anzusprechen und der Bank afloat zu halten, bis Bedingungen stabilisieren.

In den Fällen wo Bänke ausfallen, werden ihre Reserven des Kapitals der Reihe 1 und der Reihe 2 verbraucht, und Galvaniseure, Gläubiger und Investoren können Ansprüche gegen die Bank geltend machen, um ihre Verluste zurückzugewinnen. Sachen wie Einlagensicherung sind entworfen, um Risiko für Leute mit Kapitaln auf Ablagerung in der Bank herabzusetzen.