Was ist Mappen-Management?

Mappenmanagement ist die Aufgabe von die Investitionen effektiv handhaben, die innerhalb eines Portefeuilles von Anlagepapieren enthalten werden. Das Endziel des Managementprozesses ist, dem Inhaber der Mappe zu erlauben, die maximale Menge von Rückkehr von den betroffenen Aktien und von anderen Investitionen zu erzielen. Dieser Managementprozeß kann vom Inhaber der Mappe oder von einem Vertreter durchgeführt werden, das vom Investor bevollmächtigt worden ist, um die Anlagegüter in seiner oder Stelle zu handhaben.

Es gibt viele verschiedenen Arten des Mappenmanagements. Eine Annäherung bekannt als passives Management. Mit dieser Annäherung ist das Hauptgewicht auf langfristigen Investitionen, die als beständig und wahrscheinlich, eine gleich bleibende Rückkehr im Laufe der Zeit zu erwerben gelten. Investmentfonds und ähnliche Investitionen sind häufig Teil dieser Strategie. Passives Mappenmanagement fordert, dass der Manager Marktbewegungen bewusst bleiben, die etwas Effekt auf der Rückkehr haben, die durch die Anlagegüter in der Mappe erzeugt wird. Der Manager führt nur Aufträge aus, um Sicherheiten zu kaufen oder zu verkaufen, wenn so tun den Investor schützt und das Niveau der Rückkehr innerhalb eines angemessenen Bereiches bleiben lässt.

Aktives Mappenmanagement ist häufig die verwendete Annäherung, wenn die Mappe auf der Einbeziehung einer Majorität kurzfristiger Investitionen basiert. In diesem Drehbuch ist der Manager ständig auf der Aussicht für Gelegenheiten, die den Wert der Mappe in einem Zeitraum von einem Jahr oder von kleiner erhöhen. Dieses bezieht manchmal den konkurrenzfähigen Handel mit ein, der auf Projektionen der Bewegung der einzelnen Aktien basiert und die Märkte, in denen jene Aktien gehandelt werden. Wenn arbeitsintensiver als, arbeitend mit langfristigen Investitionen, diese Annäherung bedeutende Rückkehr in einem kurzen Zeitraum häufig erbringen kann.

Die Wahl der Mappenmanagementstrategie hängt häufig groß von der Investitionsart des Mappeninhabers ab. Investoren, die bereit sind, auf mehr Risiko gegen die Wahrscheinlichkeit zu nehmen, höhere Rückkehr zu erwerben, bevorzugen häufig die aktive oder konkurrenzfähige Annäherung. Für Investoren, die interessierter sind, an, einen Notgroschen während der Zukunft herzustellen und Anlagegüter mit einer beständigen Geschichte bevorzugen, kann eine passive Annäherung zu betrachten sein. In Wirklichkeit bezieht die Aufgabe des Mappenmanagements häufig eine Kombination beider Ansätze, besonders wenn der Investor beschließt, eine variierte Mappe beizubehalten, die die kurzfristigen und langfristigen Investitionen umfaßt, sowie eine mannigfaltige Mischung von Sicherheiten mit ein. Die Verschiedenartigkeit erlaubt dem Investor, das Beste beider Welten zu genießen, da die langfristigen Investitionen eine stichhaltige Grundlage für die Mappe verursachen, während die kurzfristigen Investitionen dem Investor erlauben, zu spekulieren und vielleicht zu erhalten innen auf dem Erdgeschoss von, was schließlich eine lukrative Investition ist.