Was ist Plätzchen-Glas-Buchhaltung?

Plätzchenglasbuchhaltung ist ein Ausdruck, der auf die Praxis von überschüssige Finanzreserven während der Zeiträume der hohen Produktion für Gebrauch in den neueren Zeiträumen zurück speichern bezieht, als Einkommen nicht genügend ist, Kosten zu bestreiten. Während diese allgemeine Grundregel in einem Haushalt und in der Unternehmensumwelt verwendet werden kann, neigt der tatsächliche Ausdruck, in den Geschäftskreisen verwendet zu werden. Indem sie Reserven gegen Verluste schafft, die zukünftig stattfinden können, ist die Firma, zu verstärken, in einer Weise, die anhaltenden Betrieb erlaubt, ohne Betriebsmittel zu borgen, oder Eigentum in ausverkaufen, um Bargeld zu erzeugen, um normale Betriebskosten zu umfassen.

Die grundlegende Annäherung an Plätzchenglasbuchhaltung ist verhältnismäßig einfach. Wenn am Ende eines Buchungszeitraums die Firma gefunden, Reingewinne über und über der Menge hinaus verwirklicht zu haben, die im Betriebsbudget projektiert, verursacht dieses, was als Überschuss bekannt. Die Firma in der Lage ist dann, die Mehrgewinne in irgendeine Art des zinseneinbringenden Kontos zu setzen. Wenn und da es Haushaltsdefizite in den neueren Buchungszeiträumen gibt, kann der Überschuss verwendet werden, um Betriebskosten, ohne zu stören, zu umfassen oder muss auf Produktion verringern.

Plätzchenglasbuchhaltung verstanden, um zurück zu einem Handelsbrauch zu horchen, der in den Wohneinstellungen in den Jahren vorüber verwendet. Als das Bargeld, das für den Monatsetat bestimmt, nicht vollständig verwendet, um die verschiedenen Rechnungen und die regelmäßigen Unkosten des Haushalts zu umfassen, untergebracht das Extrabargeld in einem Plätzchenglas chen, das in der Küche lag. Wenn der folgende Monat mit unerwarteten Unkosten belagert, kassieren die unbenutzten innen das Plätzchenglas konnten verwendet werden, um die Situation zu behandeln, ohne den gegenwärtigen month’s Etat in Tumult zu werfen.

Privatunternehmen fortfahren heute ute, die grundlegende Plätzchenglasannäherung zu gebrauchen. Jedoch sind Aktiengesellschaften nicht immer frei, diese Art von Rechnungswesenpraxis zu gebrauchen. In einigen Ländern um die Welt, erlaubt öffentlich gehandelten Firmen nicht, in der Plätzchenglasbuchhaltung zu engagieren. Dieses ist, weil Unternehmenshandelspraktiken dieser Art eingesetzt werden können, um den Eindruck zu erwecken, dass eine Aktiengesellschaft im besseren Finanzzustand ist, der wirklich der Fall ist. Weil dieser falsche Eindruck den falschen Eindruck für einen zukünftigen Investor vielleicht erwecken könnte, begrenzen Regierungsverordnungen normalerweise den Gebrauch des Plätzchenglases erklärend zu privat gehaltenen Geschäften.