Was ist Quellencode-Übertragungsurkunde?

Quellencodeübertragungsurkunde ist ein Mechanismus für das Sicherstellen des Software-Quellencodes ist vorhanden für einen Lizenznehmer im Falle eines ernsten Probleme, normalerweise Bankrott, für den Lizenzgeber, beim Schützen der Geschäftsinteressen des Lizenzgebers. Der Quellencode wird mit einer Drittpartei gespeichert, die ihn Safe hält, bis es angefordert ist. Dieses erlaubt die Leute, die Software-Lizenzen kaufen, sicherlich stillzustehen, das der Quellencode vorhanden ist, beim Lassen der Lizenzgeber, ob eigene Informationen sicher, geführt werden eher als, freigebend der Öffentlichkeit überprüfen.

Wenn Firmen Software für Geschäftsanwendungen bestellen, entwickelt das Softwareunternehmen normalerweise das Produkt und liefert verpackt, Fertigware mit einer Lizenz, sie zu benutzen. Die Firma stellt auch Unterstützung, Wartung und Updates zum Kunden zur Verfügung. Das Interesse für die Kunden, welche die teuren und für einen Kunden entwickelnten Produkte genehmigen, ist, dass, wenn der Lizenzgeber des Produktes vom Geschäft, Akten für Bankrott erlischt oder Durchgangsprobleme macht, sie möglicherweise nicht in der Lage sein können, die Software ausreichend beizubehalten. Haben des Zugangs zum Quellencode würde dieses Problem beseitigen, aber es würde die Geschäftsinteressen des Lizenzgebers kompromittieren. Quellencodeübertragungsurkunde ist eine Lösung zu diesem Problem.

Die aus dritter Quelleholding der Quellencode sichert ihn und ist damit einverstanden, ihn in den spezifischen und eindeutig definierten Situationen freizugeben. Leute mit Zugang zum Quellencode durch Quellencodeübertragungsurkunde können sie auf sehr begrenzte Arten nur benutzen. Sie können nicht Freigabeinformationen über sie, z.B., und können sie nicht an eine andere Partei verkaufen. Dieses schützt den Lizenzgeber, da Quellencode eigen ist und kritische Informationen enthalten kann Gebrauch eines Softwareunternehmens, einen Rand im Markt beizubehalten.

Die Quellencodeübertragungsurkunde wird in den Anfangsvertrag strukturiert, der von beiden Parteien unterzeichnet wird, wenn Vertrag Softwareunternehmens abgeschlossen wird, um ein Produkt zu entwickeln oder besonders anzufertigen. Der Vertrag kann eine Vielzahl von Ausdrücken umfassen, und es ist ratsam, sie sorgfältig zu wiederholen und überprüft auf allen offensichtlichen Problemen, die zukünftig sich entwickeln konnten. Wenn die Ausdrücke der Freigabe von der Übertragungsurkunde zum Beispiel zu begrenzt sind kann ein Lizenznehmer mangels des Quellencodes sich finden und nicht imstande, auf ihn zurückzugreifen, weil die Übertragungsurkundefirma ihn nicht freigeben kann.

Quellencodeübertragungsurkunde ist nicht immer erforderlich. Die Firmen, die sie als Teil eines Vertrages betrachten, können Justizbehörden und andere Leute in der Industrie konsultieren wünschen, um zu entscheiden, wenn sie gebraucht hat und wie sie strukturiert werden sollte. Es kann verwendbarere Alternativen in einigen Fällen geben, die die Bedürfnisse beider Parteien erfüllen.