Was ist Regelung E?

Regelung E ist ein regelnder Rahmen, der an der richtigen Stelle in die Vereinigten Staaten 1978 eingesetzt wird, um elektronische Kapitaltransfers zu adressieren (EFTs). Alias ist die elektronische Kapitaltransfer-Tat, Regelung E entworfen, um die Rechte und die Verantwortlichkeiten der Parteien zu umreißen, die mit EFTs beschäftigt gewesen werden. Diese Regelung ist, um die Vollständigkeit der Systeme zu schützen entworfen, die für Kapital elektronisch bringen und einen Mechanismus für Berichtsstörungen mit EFTs, nicht autorisierten Verhandlungen und Betrug zu versehen benutzt werden.

Unter Regelung E, werden Verbraucher zu einigen Schutzen erlaubt. Z.B. empfangen sie Unterlagen der elektronischen Übertragungen, einschließlich Unterlagen über Bankauszüge. Wenn sie angefordert werden, Zahlungen elektronisch zu empfangen, wie manchmal der Fall mit Nutzenüberprüfungen und -gehaltsscheck, sie das Finanzinstitut wählen können, das solche Zahlungen zu geschickt werden. Verbraucher können nicht auch erfordert werden, über EFT zu zahlen, es sei denn die Zahlung für ein Scheckkonto der Kontoüberziehung ist.

Die Ausdrücke von Regelung E beschreiben auch, was geschieht, wenn es ein Problem mit einem elektronischen Kapitaltransfer gibt. Verbraucher werden gezwungen, nicht autorisierter Tätigkeit ihre Finanzinstitute für Untersuchung schnellstmöglich zu berichten. Die längeren Verbraucher warten, mehr die Haftung, die sie für nicht autorisierte Tätigkeiten wie Zurücknahmen von ihren Bankkonten haben. Verlorene oder gestohlene Scheckkarten, Bankkontoinformationen und andere Daten, die zu nicht autorisierte Verhandlungen führen konnten, müssen auch schnell berichtet werden.

Finanzinstitute werden zum Anschluss auf solchen Reports angefordert, statten Verbraucher mit Informationen über ihre Untersuchungen aus und schreiben Verbraucherkonten gut, wenn nicht autorisierte Verhandlungen Verbraucherhaftung übersteigen und das Finanzinstitut feststellt, dass der Verbraucher nicht für die Verhandlung verantwortlich ist. Der Reihe nach können Anstalten Tätigkeiten gegen Leute ausüben, die in solchen Verhandlungen sich engagieren, um ihre Kosten zu decken. Regelung E bietet etwas Schutz für Finanzinstitute außerdem in Form von dem Begrenzen ihrer Haftung. Verbraucher können nicht z.B. verlangen, dass eine Menge zu ihrem Konto sechs Monate nach der Tatsache zurückgebracht wird.

1978 erkannte das Bankwesen sowie Gesetzgeber, dass elektronische Transaktionen in zunehmendem Maße üblich wurden. Regelung E war entworfen, um voran zu denken, um Aufsicht und Regelungen zu erlassen, bevor solche Übertragungen ein Problem wurden. Heute werden riesige Mengen Kapital elektronisch auf der ganzen Erde auf einer täglichen Basis verschoben. Regelung E ist eins der Gesetze, das garantiert, dass diese Übertragungen sich glatt bewegen und dass Leute zugelassene Wahlen haben, wenn Probleme mit elektronischen Übertragungen und in Verbindung stehenden Bankverkehrstätigkeiten sich entwickeln.